ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Ein Mann und seine „Russen“

Senftenberg.. Jugendarbeiter, Vize-Vereinschef, Zuchtwart – das sind nur einige der Aufgaben, die der Senftenberger Kaninchenzüchter Hans-Joachim Keba bereits übernommen hat. Während sich bei ihm sonst vieles um die Tiere dreht, geht es heute um ihn. Keba feiert seinen 70. Geburtstag. Von Bernd Naumann

Wenn Hans-Joachim Keba heute seinen Geburtstag feiert, gehören ganz sicher auch Zuchtfreunde des eigenen Vereins und des Kreisverbandes zu den Gratulanten, denn durch seine langjährige Züchtertätigkeit sowie Tätigkeit für die Rassekaninchenzucht im Allgemeinen ist er weit über die Vereinsgrenzen hinaus bekannt und anerkannt. Für seine Leistungen für die Rassekaninchenzucht erhielt er in der Vergangenheit schon einige Auszeichnungen, wobei die höchste für ihn die Ehrennadel des Landesverbandes in Gold und die Silberne Ehrennadel des Zentralverbandes der Kaninchenzüchter ist.
Oft war er schon Ausstellungsleiter bei Vereins-, aber auch bei Kreisschauen. Weiterhin ist Hans-Joachim Keba stellvertretender Vorsitzender des Senftenberger Rassekaninchenzüchtervereins und erfüllte diese Aufgabe immer mit viel Engagement, wie auch seine Aufgaben als Mitglied des Kreisvorstandes, wo er als Obmann für die Jugendarbeit verantwortlich ist. Als Verantwortlicher für Jugendarbeit organisierte er bereits zwei Jugendlager für Nachwuchszüchter des Landesverbandes Berlin-Brandenburg am Senftenberger See. Außerdem ist er selbst auch erfolgreicher Züchter von Russenkaninchen schwarz-weiß, die er bereits seit 25 Jahren züchtet. Angefangen hat er allerdings mit Großchinchilla, später versuchte er es mit Kleinsilber schwarz und hat nun Sachsengold übernommen. Seit 1957 war er für das Tätowieren der Kaninchen im Verein zuständig. Weiterhin nahm Hans-Joachim Keba dort auch die Aufgabe als Zuchtwart wahr. Im Laufe seiner langjährigen und engagierten Züchtertätigkeit blieben auch Zuchterfolge nicht aus und so gehören auch Landes- und Kreisverbandsehrenpreise zu seinen zahlreichen Auszeichnungen und Pokalen, die er für seine Tiere erhielt. Auch künftig will er sich diesen Aufgaben im Verein stellen und dem anspruchvollen Hobby als Rassekaninchenzüchter treu bleiben, wobei er von seiner Frau Inge, die ebenfalls Rassekaninchen züchtet, immer unterstützt wird.