ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Ein Blick aufs Landleben und bäuerliche Herausforderungen

Peickwitz. Die Vorbereitung und Durchführung der Brandenburger Landpartie ist jedes Mal aufs Neue eine besondere Herausforderung für den jungen und engagierten Landwirt Thomas Domin aus Peickwitz. Mit Unterstützung der ganzen Familie und von Vereinen aus dem Dorf ist es ihm auch in diesem Jahr gelungen, ein abwechslungsreiches und interessantes Programm auf die Beine zustellen, das bei den Besuchern aus Senftenberg, Lauchhammer, Hoyerswerda und anderen Orten gut ankam. Rudolf Kupfer

"Mehr als 1000 Gäste konnten wir an diesem Wochenende auf unserem Hof begrüßen", freute sich der Landwirt. Das sei eine schöne Entschädigung und zugleich Anerkennung für den enormen Aufwand bei der Vorbereitung dieses zweitägigen Festes.Zum Frühschoppen am Sonntag waren Landwirte aus der Region gekommen, die inzwischen Rentner sind. Ihr Interesse richtete sich, wie das vieler anderer Besucher auch, vor allem auf die neu entstandene Biogasanlage auf dem Hof. In den Dörfern vollziehen sich gegenwärtig gewaltige Veränderungen. "Das zeigt auch die Entwicklung des Landwirtschaftsbetriebes Domin in Peickwitz", so Elfriede Balzer aus Bahnsdorf, ehemals anerkannte Hauptbuchhalterin in der Landwirtschaft. Am besten habe ihr in Peickwitz aber gefallen, dass man mit so vielen Besuchern ins Gespräch kommen konnte. Da wurden für sie Erinnerungen aus vergangenen Zeiten wach und zugleich die hohen Anforderungen deutlich, die heute vor den Landwirten stehen. Mit Freude begrüßte Thomas Domin auch die Landtagsabgeordnete Martina Gregor-Ness (SPD) auf seinem Hof. Bei den zahlreichen anstehenden aktuellen Problemen brauchen die Landwirte Partner und Verbündete, so seine Einschätzung. Dazu schaffe die Landpartie gute Möglichkeiten des Austauschs. Rudolf Kupfer