| 15:59 Uhr

Ehrenamtspreis für das Kroppener Dorftheater

Stolz präsentiert das Theaterensemble die Auszeichnung mit dem Wilhelm-Wolf-Preis; oben, v. l. Ramona Tischer, Klaus und Angelika Höhnel, Günter Schmaler, Beate Fiedermann, unten, v. l. Lars Theurich, Dieter Kleinichen (hält die Büste) und Udo Fiedermann. Die drei Techniker und Schriftführer sind im Urlaub. 1
Stolz präsentiert das Theaterensemble die Auszeichnung mit dem Wilhelm-Wolf-Preis; oben, v. l. Ramona Tischer, Klaus und Angelika Höhnel, Günter Schmaler, Beate Fiedermann, unten, v. l. Lars Theurich, Dieter Kleinichen (hält die Büste) und Udo Fiedermann. Die drei Techniker und Schriftführer sind im Urlaub. 1 FOTO: Rudolf Kupfer/rkp1
Kroppen. Das Dorftheater Kroppen blickt 2017 auf eine 20-jährige erfolgreiche Vereinsgeschichte zurück. In dieser Zeit hat sich die Gruppe einen Beliebtheitsgrad erspielt, der selbst Experten in Erstaunen versetzt. rkp1

Die aufgeführten Theaterstücke kommen mitten aus dem Leben und begeistern die Zuschauer immer wieder. Der Saal im Stammhaus des Ensembles, der Gaststätte "Zur Eiche", ist bei den Vorstellungen ständig ausgebucht. Inzwischen gibt es Fangruppen aus Großräschen, Großenhain, Schwarzheide, Großthiemig und anderen Orten, die mit Bussen anreisen und den Theaterbesuch in Kroppen fest in ihrem Terminplan haben, berichtet Udo Fiedermann stolz. Die zahlreichen Glückwünsche zum 20-jährigen Jubiläum im Mai motivieren und geben die nötige Kraft weiter zu machen, ist sich die ganze Truppe einig.

Eine große Überraschung hat es vor Kurzem gegeben, als dem Dorftheater Kroppen der Wilhelm-Wolf-Ehrenamtspreis verliehen wurde. Diese von der CDU des Landes Brandenburg gestiftete Auszeichnung wurde zum fünften Mal vergeben.

In der vom Landesvorsitzenden der CDU, Ingo Senftleben, vorgetragenen Begründung heißt es unter anderem: "Den ersten Platz verdient das Dorftheater Kroppen aber nicht nur wegen der kulturellen Leistungen, sondern auch wegen seines sozialen Engagements. Ein Teil der Einnahmen wird jedes Jahr für soziale Projekte gespendet."

"Obwohl wir jetzt unsere wohlverdiente Theaterpause haben, richten sich unsere Blicke schon wieder auf die nächste Premiere im Frühjahr 2018", sagt Angelika Höhnel. Sie ist von Anfang an, seit 1997, im Ensemble und verfügt gemeinsam mit den anderen der Truppe über viele Erfahrungen, Stücke auf die Bühne zu bringen, die das Publikum begeistern. Ihr obliegt es jedes Jahr aufs Neue, das entsprechende Stück auszusuchen. Es muss zu den Bedingungen in Kroppen und den Laienschauspielern passen. Diese Suche dauert Monate, bis dann zwischen Weihnachten und Neujahr die erste Lesung beginnen kann.

"Das alles kostet viel Zeit, macht uns aber immer wieder großen Spaß," sagt Ramona Tischer. Dass die Bemühungen des Laienensembles auch einmal mit der "Goldenen Henne" anerkannt werden, glaubt sie jedoch nicht, aber sie freut sich mit allen anderen über den Wilhelm-Wolf-Ehrenamtspreis.