ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:55 Uhr

Shell Eco Marathon 2018
Eco-Mobil Mammut kommt nicht ins Ziel

Das Eco-Mobil Mammut und die Mannschaft von der BTU. Studenten haben das Energieeffizienz-Auto selbst konstruiert.
Das Eco-Mobil Mammut und die Mannschaft von der BTU. Studenten haben das Energieeffizienz-Auto selbst konstruiert. FOTO: LR / Jan Augustin
London/Senftenberg. Das See­nland-Mobil „Mammut“, das Studenten der BTU Cottbus-Senftenberg selbst entwickelt und gebaut haben, ist am Wochenende beim Shell-Eco-Marathon 2018 in London gestartet - aber leider nicht ins Ziel gekommen.

Das hat Chefkonstrukteur Daniel Britz auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigt. Das Lausitzer Energieeffi­zienz-Mobil war Ende Juni von den BTU-Studenten in letzter Minute fertiggestellt worden. „Leider konnten wir nicht mehr ausreichend am Setup, also an der Einstellung der Fahrzeugkomponenten arbeiten“, erklärt der Maschinenbaustudent. Und so muss das Team Lausitz Dynamics den herben Rückschlag einstecken: Mammut ging beim Wertungslauf in London nach zehn Runden der Treibstoff aus.

Das Fahrzeug, das mit Brennstoffzellen und Wasserstoff angetrieben wird, hat jedoch die technische Abnahme des internationalen Eco-Wettbewerbes bestanden. Insgesamt waren 19 Teams angetreten. Elf Mobile wurden technisch zugelassen, jedoch nur fünf schafften die vorgegebene Distanz.