ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Große Kranverladung auf dem Campingplatz
Ein Duschraum geht auf Reisen

Auf dem Komfortcampingplatz in Niemtsch hängt der Duschcontainer am Kranhaken. Ein Fotomotiv für viele Urlauber.
Auf dem Komfortcampingplatz in Niemtsch hängt der Duschcontainer am Kranhaken. Ein Fotomotiv für viele Urlauber. FOTO: LR / Catrin Würz
Niemtsch/Geierswalde. Der 5-Sterne-Campingplatz in Niemtsch bekommt einen schicken, neuen Sanitärtrakt. Der alte wird im Seenland wiederverwendet. Von Catrin Würz

Die „Macher“ im Lausitzer Seenland reichen sich unterstützend die Hände, um zusammen vorwärtszukommen – auch über Ländergrenzen hinweg. Ein sehr schönes Beispiel dafür hat sich dieser Tage gerade an den Ufern des Senftenberger und des Geierswalder Sees abgespielt: Statt einen auf dem Komfortcampingplatz Niemtsch nicht mehr benötigten Sanitärtrakt abzureißen und zu entsorgen, gehen Duschen und Waschbecken samt kompletter Nassraumzelle auf Reisen, um künftig Campingurlaubern am Geierswalder See zu dienen. Ein technisch und logistisch akkurat vorbereitetes Schauspiel nimmt Montag seinen Lauf.

Viel zu gucken gibt es deshalb für die Zaungäste hinter der Absperrung auf dem 5-Sterne-Campingplatz am Niemtscher Seeufer. Für knapp drei Stunden ist es zwar erstmal vorbei mit der sonst so geschätzten idyllischen Ruhe auf dem Platz. Doch das scheint die vorwiegend sächsischen Urlauber – im Nachbarbundesland sind gerade Herbstferien – keineswegs zu stören. Schnell holen einige von ihnen ihre Campingklappstühle herbei, um das Spektakel bequem im Sitzen verfolgen zu können.

Auf der Wiese neben dem Sanitärtrakt 2 ist gerade ein riesiger 120-Tonnen-Hebekran aufgefahren. Nur eine Stunde später baumelt schon die erste von insgesamt drei Raumzellen am Kranhaken in zehn Metern Höhe. 17 Tonnen schwer ist der mit allem Innenleben belassene Dusch- und Waschraum samt kompletter Haustechnik. Kranführer Uwe George von der Schwarzheider Firma Kranlogistik Lausitz zirkelt das schwebende Bauwerk zentimetergenau an einer rund 20 Meter hohen Birke vorbei.

Gunnar Materne filmt das komplette Schauspiel mit seinem Fotoapparat. Für den Chef des Komfortcamping Niemtsch bedeutet der Abbau des Sanitärtraktes 2 zugleich Baustart für ein neues Großprojekt auf dem 5-Sterne-Campingplatz. „Mit dem Ende der Hauptsaison Anfang Oktober wurde der Wasch­trakt außer Betrieb genommen. Sobald wir hier Baufreiheit haben, geht es los mit unserem Neubau“, freut sich der Campingplatzleiter schon. Der Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) will neben dem Standort des alten Containertraktes einen nagelneuen, schicken und hochmodernen Sanitärbereich bauen. „So richtig was fürs Auge und allen Standards für unseren 5-Sterne-Anspruch angepasst“, ergänzt Gunnar Materne. In dem zweiteiligen Neubau, der in der Mitte ein Atrium haben wird, soll es mehr und größere Dusch- und Waschkabinen für die Urlaubsgäste geben. Kinderbad und behindertengerechte Bäder sollen entstehen – und alles natürlich in hochwertiger Ausstattung. „Damit wir auch nach dem Jahr 2020 unsere 5-Sterne-Klassifizierung verteidigen können“, sagt der Campingplatzchef. Mehr als eine Million Euro wird der Zweckverband LSB als Betreiber des hochklassigen Campingplatzes investieren. Bis zum Start in die Hauptsaison 2019 soll alles fertig sein. „Zu Himmelfahrt müssen wir den Bereich eröffnen. Sonst platzen wir hier aus allen Nähten“, erklärt Gunnar Materne den strengen Zeitplan.

Etwa um die gleiche Zeit will auch Martin Tinko, Geschäftsführer der Ferien- und Freizeitpark Geierswalde GbR, den Sanitärtrakt aus Nietmsch aufgemöbelt haben und auf seinem Campingplatz in Geierswalde in Betrieb nehmen. „Wir sind glücklich, diese praktische Lösung jetzt gefunden zu haben – auch wenn das alles sehr kurzfristig war“, erzählt er. Seit zwölf Jahren gibt es den Campingplatz am Südostufer des Geierswalder Sees. Doch erst seit wenigen Wochen ist der Bebauungsplan für das Gelände genehmigt. „Und das war auch der Punkt, dass wir jetzt starten können.“ Innerhalb von noch nicht mal ganz zwei Monaten mussten in Geierswalde die passgenauen Fundamente sowie Ver- und Entsorgungsanschlüsse für die drei recycelten Sanitärcontainer entstehen. „Ein ganz schöner Kraftakt“, sagt Martin Tinko. In der Nacht zum Dienstag rollen die Container als Schwerlasttransport an den Geierswalder See, wo sie Dienstagmorgen auf die Fundamente aufgesetzt wurden. „Die äußere Hülle machen wir schick. Die Innenausstattung ist noch ausgezeichnet“, sagt Tinko. Auf dem Niemtscher Sterne-Campingplatz sind die Sanitäranlagen freilich mit hohem Standard gepflegt und regelmäßig erneuert worden. Das wird nun auch Urlaubern am Geierswalder See genügen. Hier mussten sich die Urlauber wegen des fehlenden B-Planes bislang nur mit einfachen Toiletten- und Duschlösungen begnügen. Ab 2019 steigt auch hier der Komfort.

Martin Tinko, Chef auf dem Campingplatz in Geierswalde, freut sich, dass die Sanitärcontainer Montagnacht gut auf seinem Areal gelandet sind.
Martin Tinko, Chef auf dem Campingplatz in Geierswalde, freut sich, dass die Sanitärcontainer Montagnacht gut auf seinem Areal gelandet sind. FOTO: LR / Catrin Würz
Tschüss, Duschcontainer. Campingplatzchef Gunnar Materne aus Niemtsch schaut, wie der Sanitärtrakt nach Geierswalde abfährt.
Tschüss, Duschcontainer. Campingplatzchef Gunnar Materne aus Niemtsch schaut, wie der Sanitärtrakt nach Geierswalde abfährt. FOTO: LR / Catrin Würz