ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:45 Uhr

DRK-Wasserwacht: kühles Wetter, weniger Einsätze

Senftenberg.. Der kühle Sommer beschert der DRK-Wasserwacht des Senftenberger Kreisverbandes gegenüber dem Vorjahr bislang deutlich weniger Einsätze am Senftenberger See. Von Mitte Mai bis Mitte Juli stehen bei Wasserwacht-Chef Gerhard Kaergel 1650 Wachstunden zu Buche.

Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es 2217 Stunden. 22 Mal leisteten die Rettungsschwimmer bisher in diesem Jahr Hilfe, drei Mal mussten sie gekenterte Segelbootfahrer aus dem See ziehen. Im vergangenen Jahr sah die Bilanz Mitte Juli ganz anders aus: Da waren 60 Hilfeleistungen notwendig, wurden drei Surfer, drei Segelbootfahrer und zwei Schwimmer gerettet. Derzeit hält am See eine Bootsbesatzung die Stellung, Mitte Juli vergangenen Jahres waren es zwei. Immerhin hat Kaergels Mannschaft - die DRK-Wasserwacht hat 140 Mitglieder - so mehr Zeit, ihre Ausstattung gründlich zu reinigen und zu warten. Zudem bildet die Wasserwacht 20 Praktikanten aus, von denen möglichst viele im nächsten Jahr am See Dienst schieben sollen. (dpr)