ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Drei tolle Tage zum Schulgeburtstag

Vor 100 Jahren wurde die Alte Schule in Guteborn erbaut.Schöner Anblick: Nachdem die Gerüste gefallen sind, präsentiert sich die Grundschule Guteborn in strahlendem Weiß.
Vor 100 Jahren wurde die Alte Schule in Guteborn erbaut.Schöner Anblick: Nachdem die Gerüste gefallen sind, präsentiert sich die Grundschule Guteborn in strahlendem Weiß. FOTO: Foto und Repro: Schule
Große Ereignisse werfen in Gute born ihre Schatten voraus. Vom 19. bis 21. September wird in dem Ort der 100. Geburtstag der Schule groß gefeiert. Zu diesem Datum präsentiert sich die Grundschule nach fast zweijähriger komplexer Sanierung nun außen und innen im nagelneuen „Kleid“ . Rund eine Million Euro hat das Amt Ruhland für einen Anbau und die Modernisierung des im Jahr 1967 erbauten Neuzeit-Schulgebäudes investiert. Von Catrin Würz

„Ein dreitägiges Fest und zuvor eine Projektwoche für Schüler - das muss aus diesem Anlass schon sein“ , sagt Schulleiterin Gabriele Theiss. Seit einem Jahr wird das Ereignis bereits geplant, besprochen und vorbereitet. „Es sollen drei unvergessliche Tage für alle Schüler, für heutige und ehemalige Lehrer, für unsere Partner und für alle Guteborner werden“ , formuliert Gabriele Theiss den hoch gesteckten Anspruch.
Gestartet wird in die Feierei am Freitag, den 19. September, mit einem großen (Kinder)-Geburtstagsfest in und an der Schule. „Hier werden die Schüler die Hauptpersonen sein“ , erklärt die Schulleiterin. Geplant sind eine große Kaffeetafel auf dem Schulhof, Spiele und Spaß mit Clown Dudel-Lumpi und eine musikalische Reise rund um die Welt.
Zweiter Höhepunkt des Jubiläums soll eine große Festveranstaltung am Sonnabend, den 20. September, sein. „Dafür bekommen wir das große Festzelt des Schwarzbacher Dorfclubs und viel Unterstützung von der Gemeinde Guteborn“ , erzählt Gabi Theiss. 300 geladene Gäste werden zu dieser Festsitzung erwartet. „Wir wollen mit allen feiern, die den Weg der Schule ein Stück begleitet haben“ , sagt die Schulleiterin. Man habe versucht, so viele ehemalige Lehrer wie möglich zu finden. Monatelang habe man nach Adressen geforscht. „Wenn wir nun jemanden nicht gefunden haben sollten, sind diese Ehemaligen zur Festveranstaltung um 17 Uhr aber dennoch herzlich eingeladen“ , so Gabriele Theiss.
Ein Tag der Superlative soll danach der Sonntag, 21. September, werden. Quer durch den Ort wird ein großer Festumzug zum Schuljubiläum mit 30 Bildern und zahllosen Mitwirkenden rollen. Für dieses Ereignis habe sich sogar der brandenburgische Bildungsminister Holger Rupprecht angesagt, verrät die Schulleiterin. Der Festumzug werde die Geschichte und die Gegenwart der Schule und des Ortes darstellen. Eingeladen dazu ist auch ein echter Weltmeister: Der Spielmannszug Oberlichtenau, der sich bei einem World Music Contest im niederländischen Kerkrade diesen Titel erspielte, wird den Umzug anführen. Alle Schulklassen, viele Vereine, Firmen und Privatpersonen werden mit Kostü men und Requisiten den Umzug mitgestalten, kündigen die Veranstalter an.
Der Festumzug gipfelt in einer großen Party auf dem Schulgelände, wo es mit musikalischen Programmen, Clownsgeschichten und einer Bastelstraße für Kinder weitergeht. In der Turnhalle wird eine Ausstellung zur Schulgeschichte zu sehen sein - und natürlich können sich an diesem Tag alle Guteborner und ihre Gäste im hellen und vollständig sanierten Schulhaus umsehen, wo noch alles ein bisschen neu riecht.
Die Guteborner Schule war vor 100 Jahren in einem Backstein-Neubau in der Ortsmitte eröffnet worden. Das Gebäude, in dem es anfangs zwei Klassenräume und zwei Lehrerwohnungen gab, ist danach mehrmals erweitert worden. Im Jahr 1958 ist ein so genanntes Schulkombinat gegründet worden, zu dem außer den Schulen in Guteborn und Schwarzbach auch noch Hermsdorf/Lipsa gehörte. Für das Kombinat wurde bis zum Jahr 1967 ein neues Schulgebäude am Ortsrand errichtet, das die spätere Polytechnische Oberschule „German Titow“ und heute eben die Guteborner Grundschule beherbergt. Über mehrere Jahrzehnte - vom Ende der 50er-Jahre bis 1989 - führte Direktor Helmut Scholte die Bildungseinrichtung. „Der hat viele Spuren hier hinterlassen“ , sagt Gabi Theiss. Von 1990 bis 1992 gab es in Guteborn eine Gesamtschule, die von Heinz Mückel geleitet wurde. Als absehbar wurde, dass die Schülerzahlen nicht für eine Gesamtschule reichen, wurde im Jahr 1992 die Grundschule gebildet - mit anfangs 350 Schülern. Die Schülerzahlen sanken im Laufe der Jahre bis auf den Tiefpunkt von 98 Kindern im Jahr 2002. „Seitdem steigen unsere Schülerzahlen wieder an“ , ist Schulleiterin Gabriele Theiss stolz. Gegenwärtig lernen knapp 190 Kinder hier - die 1. bis 3. Klasse sogar in zwei Zügen. Für die Zukunft werde sich die Schülerzahl bei 240 bis 250 Kindern einpegeln.