| 02:42 Uhr

Drei Musiker und ein ungewöhnliches Blasinstrument

Darius Kli{scaron}ys, Irmina Obonska und Marek Toporowski geben ein Konzert am Reformationstag in Senftenberg.
Darius Kli{scaron}ys, Irmina Obonska und Marek Toporowski geben ein Konzert am Reformationstag in Senftenberg. FOTO: zvg
Senftenberg. Ungewöhnliche Klänge, erzeugt von Orgel, Cembalo und einer Birbynë, lassen das Konzert zum Reformationstag am Montag, 31. Oktober, ab 17 Uhr in der Peter-Paul-Kirche zu einem besonderen werden. Gabriele Philipp/red

Drei Künstler - Darius Kli{scaron}ys aus Vilnius in Litauen, Irmina Oboñska und Marek Toporowski aus dem polnischen Katowice - musizieren das erste Mal gemeinsam in der Reihe "Mixtur im Bass exklusiv".

Marek Toporowski ist ein gefragter Organist, Cembalist, Continuospieler, Dirigent und Kammervirtuose in ganz Europa. Ihn begleitet seine ehemalige Schülerin Irmina Oboñska, die inzwischen selbst Musikhochschuldozentin ist.

Der 1969 geborene Orchesterleiter und Ensemblegründer Darius Kli{scaron}ys mit großem Interesse an Barockmusik begeisterte schon die Zuhörer in Polen, Deutschland, Belgien, Frankreich, den USA und Kuba. Besonders gefragt ist er durch das Spiel mit seiner Birbynë, einem traditionellen Blasinstrument aus Litauen.

Zwar wurde das Instrument erst im Jahr 1625 erwähnt, aber Prototypen davon soll es bereits in der Steinzeit gegeben haben. Es verfügt aufgrund seiner Bauweise über seltene Eigenschaften. Je nach Technik, Kreativität und Repertoire des Musikers kann sie wie eine Oboe, Querflöte, Klarinette, Saxofon oder sogar wie eine Trompete klingen. Das macht sie zu einem idealen Instrument für ein breites musikalisches Repertoire. Die Birbynë wurde bis Ende des 19. Jahrhunderts von Hirten für ihre Lieder und Folklore eingesetzt, bevor sie weiterentwickelt in der litauischen Volksmusik und jetzt auch in klassischen Konzerten Verwendung fand.

In verschiedenen Zusammensetzungen der Instrumente kommen Stücke aus mehreren Jahrhunderten im Konzert zu Gehör. Dabei sind sowohl drei Instrumente zu hören, wie in den "5 Tänzen aus dem Braunsberger Tabulaturbuch" um 1619, zwei in der "Nostalgia" aus dem vorigen Jahrhundert, aber auch die Orgel allein in Stücken von Bach und Mozart.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Konzert am Reformationstag, 31. Oktober 17 Uhr evangelische Peter und Paul-Kirche Senftenberg