ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:13 Uhr

Landratswahl in Oberspreewald-Lausitz
Drei Bewerber um den Chefsessel im Kreishaus

Senftenberg. Drei Männer stehen zur Wahl: Amtsinhaber Siegurd Heinze (parteilos) aus Meuro wird von der CDU ins Rennen geschickt. Der Lübbenauer Rechtsanwalt Matthias Mnich tritt für die Linken an. Auch der AfD-Landtagsabgeordnete Sven Schröder aus Borkheide will die meisten Stimmen gewinnen..

Am Sonntag ist es soweit: Oberspreewald-Lausitz wählt einen neuen Landrat. Die Wahllokale in 161 Wahlbezirken öffnen um 8 Uhr ihre Türen. Wählen darf, wer mindestens 16 Jahre alt ist. 1200 ehrenamtliche Wahlhelfer sind gefunden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Drei Männer stehen zur Wahl: Amtsinhaber Siegurd Heinze (parteilos) aus Meuro, der von der CDU ins Rennen geschickt wird, der Lübbenauer Rechtsanwalt Matthias Mnich von den Linken und der AfD-Landtagsabgeordnete Sven Schröder aus Borkheide. Ein Bewerber ist gewählt, wenn er mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat und diese Mehrheit mindestens 15 Prozent der Wahlberechtigten umfasst. Erreicht kein Bewerber dieses Quorum, findet eine Stichwahl statt. Diese ist für den 6. Mai vorgesehen. „Dann wären die Wahlberechtigten Bürger in OSL abermals gefragt, ihre Stimme abzugeben“, erläutert Kreiswahlleiterin Petra Borchel. Das vorläufige Ergebnis der Wahl wird ab Schließung der Wahllokale um 18 Uhr ermittelt. Die Entwicklungen und das bis Auszählungsende ermittelte vorläufige Ergebnis werden für Interessierte im Landratsamt Senftenberg, Haus 1, ab 18 Uhr öffentlich einsehbar präsentiert, so Borchert. Das endgültige Ergebnis ermittelt der Kreiswahlausschuss am Montag, dem 23. April. Die Sitzung findet um 15.30 Uhr im Landratsamt in Senftenberg, Haus 1, kleiner Sitzungsaal statt.