Von Uwe Hegewald

„Wir sind wieder auf dem Heimweg in die Seestadt Großräschen. Unsere Delegation hat bei den Rasteder Musiktagen (Europameisterschaft) in den Showfinals und in der Marsch- & Standspielwertung jeweils eine Silbermedaille erringen können“, hat kürzlich eine Info der Musiker über Facebook gelautet. „Für uns alle war das ein unvergessliches Erlebnis“, fasst der Vorstandsvorsitzende Benjamin Seidemann die Momente in der Niedersächsischen Musik-Metropole zusammen.

3200 Teilnehmer in 70 Formationen aus sieben Ländern gaben sich zu den 64. Rasteder Musiktagen ein Stelldichein – und der Großräschener Fanfarenzug mittendrin. Die Hände, Trommelstöcke oder Fanfaren in den Schoß legen, kommt den Musikern jedoch nicht in den Sinn. „Im September beginnt für uns die neue Saison. Die Teilnahme am Drachenfest bildet dabei eine der Auftakt-Veranstaltungen“, sagt Benjamin Seidemann. Dem Ensemble ist zudem die Ehre zuteil geworden, das Drachenfest musikalisch zu rahmen. „Am Samstag (13 Uhr) werden unsere Kinder gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Zenker das Volksfest eröffnen. Am Sonntag (17.30 Uhr) bittet der große Kader zum Abschlusskonzert“, so der Vorsitzende.

Zuhörer dürfen sich auf das aktuelle Programm freuen, mit dem der Fanfarenzug in Rastede so erfolgreich aufspielte. Allesamt Eigenkompositionen aus der Feder des musikalischen, künstlerischen und choreografischen Ideengebers Marcel Friedrich. „Macht Musik zum Erlebnis“ heißt der Slogan der Fanfaren, mit dem sie ständig auf Mitgliedersuche gehen – auch im Rahmen des Drachenfestes. „Im Autohaus Rauhut sind wir an beiden Tagen mit einem Instrumentenstand vertreten, an dem Interessierte einmal ausprobieren können, welche Instrumente ihnen liegen“, kündigt Seidemann an.

Am 9., 13. und 16. September gibt es Informations-Veranstaltungen für Eltern, um die Vereinsarbeit vorzustellen und um anzuregen, den Nachwuchs doch mal zu einem öffentlichen Training vorbeizubringen. Dieses findet am Samstag, 14. September, auf dem Gelände der GutsMuths-Grundschule in Großräschen statt.

Besucher dürfen sich dann in den Formationszug einreihen, mitmarschieren und die Faszination Fanfarenzug hautnah erleben, machen die Spielleute Appetit auf einen Besuch. Im selben Atemzug führt Benjamin Seidemann einen plausiblen Grund dauerhaften Mitwirkens an: „Aus allen Musikerinnen und Musikern, die je in unserem Fanfarenzug mitgespielt haben, ist etwas Anständiges geworden.“

Der Fanfarenzug Großräschen hat ambitionierte Ziele im Visier. Pfingsten 2020 ist er zu einem Musikfestival nach Belgien eingeladen worden. Darüber hinaus wollen die musikalischen Botschafter der Seestadt 2020 erneut an den Europameisterschaften teilnehmen und alles daransetzen, um sich bei diesen für die Weltmeisterschaften 2021 zu qualifizieren. „Wer jetzt noch einsteigt und die entsprechende Entwicklung vollzieht, kann möglicherweise zu den hochkarätigen, internationalen Wettbewerben mitreisen“, stellt Benjamin Seidemann in Aussicht.