ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

Drachenfest an der Ruhlander Oberschule

Der Tisch ist auch für den Kleiber reich gedeckt. Wolfgang Stabler aus Schipkau hat das festgestellt und fotografiert.
Der Tisch ist auch für den Kleiber reich gedeckt. Wolfgang Stabler aus Schipkau hat das festgestellt und fotografiert. FOTO: Wolfgang Stabler
Leser schreiben. Zum traditionellen Drachenfest der Oberschule Ruhland heißt es in der Zuschrift von L. Bellmann: Auch diesmal starteten die Drachen der sportlichen Besitzer bei wenig Wind in den Himmel.

Viele Eltern waren mit großem Enthusiasmus dabei, die tollen Drachen zum Fliegen zu bewegen - manchen wurde dabei ganz schön warm.

Vergnügen für die Kinder boten Hüpfburg, Mal-Angebot, Kastanien-Weitwurf oder das Lagerfeuer. Dort gab es leckere Marshmallows und Folienkartoffeln.

Prämiert wurden der schönste selbst gebastelte Drachen, der am höchsten geflogene Drachen und der am längsten in der Luft gewesene Drachen. Der jüngste Preisträger war Romeo Szücs, dessen Drachen als Erster in der Luft war. Weitere Preisträger waren Nico Groba, Leonie Kurtz, Nina Schiemangk und Paul Hildebrandt.

Wieder einmal sorgten die vielen fleißigen Eltern für leckeren Kuchen, der bei den Gästen großen Zuspruch fand. Alle haben erlebt, dass so ein traditioneller Tag, die Schulgemeinschaft verbindet und so ganz nebenbei auch Erfahrungen ausgetauscht werden.

Fest der Fremdsprachen mit Buchvorstellung

S. Hanig und S. Roy berichten vom Fest der Fremdsprachen an der Dr.-Otto-Rindt-Oberschule:

Die Angebote waren sehr vielseitig und sicher war für jeden etwas dabei. In der Aula der Schule stellte Mr. Maddox den Schülern der 7. Klassen sein brandneues Kinderbuch in englischer Sprache vor. "Akis und Nibis Polarabenteuer" entstand nach Erfahrungen seiner Nordpolexpedition im vergangenen Jahr. Außerdem bot er den Schülern Möglichkeiten, in eine Stunde Kampfsporttraining hineinzuschnuppern. Im Kunstraum wurde gezeichnet, im Musikraum mit Kofi Asamoah aus Ghana getrommelt, im Englischraum gesungen. Dabei wurde auch die Schulhymne einstudiert. In der Sporthalle konnte Rugby gespielt werden. Außerdem entstand aus den Erlebnissen der Schüler ein Tagebuch über den Besuch der Zamberker Gäste im vergangenen Schuljahr in Senftenberg.

In der oberen Etage konnte sich jeder über die russische und die polnische Sprache informieren und erste Redewendungen lernen. Dabei hatten wir das Russomobil und Frau Quaeschning vom Polnischen Institut Berlin zu Gast.

Da viel denken ja auch hungrig macht, sorgten in der Küche fleißige Helfer für leckere Sandwiches, die unter den Schülern und Gästen verteilt wurden. Und natürlich wurde auch alles von der schuleigenen Filmcrew in Bild und Ton festgehalten.

Zum Abschluss des Festes präsentierten alle Schüler in der Aula ihre "Arbeitsergebnisse" in zwei mitreißenden Aufführungen. Die Neue Bühne Senftenberg, das Pegasus und der Schulsozialarbeiter nahmen die Präsentation zum Anlass, ihr neues Projekt "Artbeat" vorzustellen, das am 4. November an unserer Schule startet.