ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:08 Uhr

Dorffest in Dörrwalde
Wettstreit der Gespanne führt durch Wassergraben

Der Wassergraben ist das anspruchsvollste Hindernis für die Pferde auf dem Parcours des traditionellen Kutschenrennens zum Dorffest in Dörrwalde.
Der Wassergraben ist das anspruchsvollste Hindernis für die Pferde auf dem Parcours des traditionellen Kutschenrennens zum Dorffest in Dörrwalde. FOTO: Raik Häher
Dörrwalde. Der Wassergraben ist das anspruchsvollste Hindernis für die Pferde auf dem Parcours für das Wettfahren der Sportgespanne zum Kutschentreffen. Beim Dorffest in Dörrwalde ist der Wettstreit immer ein besonderer Höhepunkt.

Das Spektakel mit der schlammigen Gratisdusche verfolgen viele Schaulustige mit Freude.

In rasanter Fahrt absolvieren die von stattlichen Pferden gezogenen Sportkutschen den Parcours mit den Hindernissen. Enge und kurvenreiche Wege sind schnell zu durchfahren. Die Kutscher müssen stimmgewaltig sein und bis zu vier Zügel fest in den Händen behalten, um die stolzen Tiere richtig anzuweisen. Der Beifahrer (Groom) auf dem Wagen hat die Aufgabe, die Kutsche vor allem in den Kurven stabil in der Spur zu halten. Durch Gewichtsverlagerung.

Die Mitglieder des Dörrwalder Dorfvereins scheuen keine Mühe, um das Spektakel am Wochenende wieder gut vorzubereiten – und auch für schattige Plätze zu sorgen. Das versichert der Vorsitzende Raik Hähner. Dass der Pferdesport als Teil der ländlichen Tradition weiter gepflegt wird, ist dem Verein sehr wichtig.

Zufrieden mit dem Wettstreit der Gespanne zeigt sich auch Raik Hähner, der Vorsitzende des Dörrwalder Dorfvereins. Dass der Pferdesport als Teil der ländlichen Tradition weiter gepflegt wird, ist dem Verein sehr wichtig.

(kw)