Übrig blieben nur die kleine Kirche, die 1997 rekonstruiert wurde, und eine Reihe stark sanierungsbedürftiger Nebengebäude. Ich selbst habe das Schloss oder ein Bild davon nie gesehen. Die Schlosskapelle mit Schweifdach und achtseitiger behelmter Laterne gibt es jedoch nur in Guteborn. Die kannte ich sehr wohl. Der Weg zur Lösung war schwierig. Erste Hinweise kamen von einem ehemaligen Förster aus Großräschen und seiner Frau. Letztere hatte die kleine Kapelle sogar gemalt und zeigte sie mir. Nun also auf mit meiner Ehefrau nach Guteborn. Vielleicht gibt es dort von Bewohnern Hinweise. Einer älteren Frau, die am Gartenzaun ihres Hauses lehnte, zeigte ich das Bild. Sie war sehr überzeugt, das Schloss zu kennen. Es stünde in Großkmehlen und beschrieb mir auch gleich den Weg dorthin. Schon von gr oßer Weite sahen wir die Türme in der Herbstsonne leuchten. Das war aber diesmal einfach. Nach dem Fotografieren des Schlosses, der Nebengebäude und der Kirche bekamen wir Zweifel an der Aussage der Gutebornerin. Also fuhren wir zurück. Zur Absicherung noch am Schloss Lipsa vorbei. Dann gab es weitere Nachforschungen unsererseits im sonnigen Guteborn.
Mit dem Ergebnis: Es ist das Schloss Guteborn.