ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Die zarteste Versuchung ...

FOTO: privat
Was ist überhaupt Versuchung? In der Regel verstehen wir darunter etwas, das uns von einem Entschluss , den wir als gut erkannt haben, abbringen möchte. Egal was es ist, ich werde immer zu einer Entscheidung herausgefordert. *Prediger der Landeskirchlichen Gemeinschaft Senftenberg

Widerstehe ich - oder gebe ich nach. Das ist ein entscheidender Punkt. Versuchung ist kein Schicksalsschlag, gegen den ich nichts machen könnte.Ich konnte nichts machen, die Versuchung war zu stark. Entschuldigung, aber das ist die allerdümmste Ausrede. Ich kann mich immer auch anders entscheiden. Wir Christen verstehen unter Versuchung konkret alles das, was uns von Gott wegziehen möchte. Alles, was einer lebendigen Beziehung zu Gott im Wege steht. Wenn ich mich Gott zuwende, wird die Versuchung stärker. Am Mittwoch begann die Fastenzeit. Im Gegensatz zu der weitverbreiteten Meinung, dass Fasten das Ziel hat, Winterspeck abzubauen, bedeutet es für uns Christen, die Beziehung zu Gott zu vertiefen. In der Fastenzeit bedenken wir bewusst, was mich daran hindert in einer lebendigen Beziehung mit Gott zu leben. Fasten ist also kein frommer Leistungssport, sondern Beziehungspflege. Wie steht es mit Ihrer Beziehung zu Gott? Versuchen Sie es doch mal und wenden Sie sich Gott zu. Sie können sicher sein, er bietet Ihnen keine zarte Versuchung an, sondern will Ihren Lebenshunger stillen.