ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:11 Uhr

Kleines Hafenfest in Großräschen
Die Wanne ist voll und der Schulkutter geht vom Stapel

Ein Sandburgen-Workshop wird zum Kleinen Hafenfest in Großräschen von echten Sandburgen-Bauprofis veranstaltet.
Ein Sandburgen-Workshop wird zum Kleinen Hafenfest in Großräschen von echten Sandburgen-Bauprofis veranstaltet. FOTO: Stadt Großräschen / Dirk Laubner
Großräschen. Der Großräschener See hat jetzt seinen Endwasserstand erreicht. Das will die Stadt mit Bürgern und Gästen bei einem Kleinen Hafenfest am Sonntag feiern. Von Catrin Würz

Die Wanne ist voll! Oder anders gesagt: Der Großräschener See hat seit einiger Zeit seinen Flutungsendstand erreicht. Grund genug für die Stadt Großräschen, dieses wichtige Etappenziel auf dem Weg zum erfolgreichen Tourismusstandort mit schiffbarem Gewässer schon einmal mit einem Kleinen Hafenfest zu feiern. Am Sonntag, den 24. Juni, wird daher am Hafen Großräschen von 13 bis 18 Uhr die Vorfreude auf die Fertigstellung des Sees im nächsten Jahr mit allerlei bunten Aktionen zelebriert. Absoluter Höhepunkt dürfte es sein, dass zum ersten Mal ein paar Schiffe im Hafenbecken kreuzen werden. Wenn alles klappt, will die Stadt Großräschen am Nachmittag ihren nagelneuen und von einer ortsansässigen Firma gestifteten Schulkutter erstmals ausrudern lassen.

Aber natürlich werden Besucher des Kleinen Hafenfestes rund um das maritime Thema noch viel mehr erleben können. Vorbereitet sind Angebote zu Kunst, Spiel, Musik und Schlemmen am See:

Kunst am See: Echte Sandburgenbauprofis von der Nordsee sind Gunda und Lars Schütt. Ihr Workshop zum richtigen Sandburgen-Bauen liefert Gästen wertvolle Tipps, wie zukünftig im Großräschener Strandsand tolle Bauvorhaben zu realisieren sind. Sandkunst für die Allerkleinsten bietet die Naturkita am Spring am Hafen an. Darüber hinaus präsentieren mehrere Lausitzer Künstler ihr Können - so zum Beispiel mit Aquarellzeichnungen, Kohlezeichnungen und Lausitz-Art aus regionaltypischen Werkstoffen.

Spiel am See: Kleine Besucher können den neuen Hafenspielplatz stürmen, für Größere ist der Ilse Seesportverein mit seiner Knotensta­tion vor Ort. Außerdem bringen der Schlupfwinkel-Verein und die GutsMuths-Grundschule viele Bastel­ideen mit.

Musik am See: Den Auftakt ab 13 Uhr gestaltet der Großräschener Fanfarenzug, danach stehen Seemannslieder im Fokus - zum Beispiel ab 14.30 Uhr mit dem  Männerchor Altdöbern und ab 15 Uhr mit dem ersten Auftritt der Lausitzer Seebären. Ab 16.30 Uhr sorgt das Ensemble Jazzika von der Kreismusikschule für chillige Klänge.

Schlemmen am See: Was Tolles für den Gaumen ist für alle Festbesucher wichtig: Im großen Hafencafé wird ein riesiger Kuchenbasar eröffnet. Und von Wein, über Fischbrötchen und Leckerem vom Grill gibt es so manche Überraschung.

Action am See: Der Großräschener Schiffsmodellsportverein wird Modellschiffe im Hafenbecken fahren lassen und jeweils um 13.30 Uhr und 16 Uhr die Schau moderieren. Darüber hinaus werden weitere Schiffe im Hafen kreuzen - man darf gespannt sein.

Die Seeschlange fährt in zwei Touren Besucher vom Malerviertel, der Nordstadt, dem Markt und Großrä­schen-Ost bis zum Hafen und nach Veranstaltungsende wieder zurück.