ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:56 Uhr

Die jüngsten Plattenbauten sind jetzt Geschichte

Die jüngsten Plattenbauten in Lauchhammer, zwei Blöcke an der Jahnstraße, sind nunmehr Geschichte.
Die jüngsten Plattenbauten in Lauchhammer, zwei Blöcke an der Jahnstraße, sind nunmehr Geschichte. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Lauchhammer. Zwei Wohnblöcke des Bauvereins Lauchhammer an der Jahnstraße in Lauchhammer-Mitte fallen. Auf der Abriss-Liste der Stadt waren sie im vergangenen Herbst nach einer langen Stadtumbau-Pause für die letzten und langjährigen Mieter unerwartet gelandet. sam1

Der Abriss-Plan für die erst 1986 errichteten Plattenbauten kursierte über den Buschfunk Lauchhammer aber schon lange. Denn trotz Mieterinteresses waren keine Wohnungen in den beiden Gebäuden mehr belegt worden. Vor allem die Heizungsanlagen haben den erforderlichen Standard vermissen lassen.

Mit den beiden Wohnblöcken werden 60 Wohnungen vom Markt genommen. Im März waren die Mieter ausgezogen. Der Abriss erfolgt mit Fördergeldern aus dem ergänzenden Stadtumbau-Programm des Landes Brandenburg, das eigentlich für den kleinteiligen Rückbau im ländlichen Raum aufgelegt worden ist. Vom Topf, der auch Mittel für die Aufwertung der Wohngebiete und den Strukturwandel schrumpfender Städte hat, ist Lauchhammer abgeschnitten.

Die Lauchhammer Bauverein Beteiligungs GmbH und Co. KG hat derzeit 1040 Wohnungen im Bestand, erklärt Birgit Herz vom Unternehmen. Der private Großvermieter hatte die Häuser aus der Insolvenzmasse der Kommunalen Wohnungs- und Baugesellschaft (KWBG) i. I. erworben.