Das erklärt Volker Mielchen, der Leiter für die Infrastrukturprojekte des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB). Die Wände und Decken sind fertig betoniert. Die Lichtöffnungen schaffen eine schöne Atmosphäre, schätzt Mielchen sichtlich zufrieden ein. Der Steg, der den Radweg durch den Tunnel führen soll, fehlt noch.

Die Bauleute haben inzwischen damit begonnen, die riesige Baugrube wieder zu verfüllen. Im Frühjahr soll die Bundesstraße 169 zwischen Senftenberg und Cottbus am Überleiter 11 auf die alte Verkehrstrasse zurückverlegt werden. Der Landesbetrieb Straßenwesen hat den Bau, der bereist für den Sommer dieses Jahres angekündigt war, aus genehmigungstechnischen Gründen verschoben, erklärt Volker Mielchen. Zeitverzögerungen beim Überleiterbau seien dafür nicht verantwortlich.

Auch die Planungen für den Seehafen Großräschen laufen auf Hochtouren, versichert der Projektleiter. Die Entwurfsplanung sei fast beendet, sodass in Kürze die Förderanträge gestellt werden könnten.