Die erste Chance hatte Marcel Kunert nach einem weiten Einwurf von André Staacke. In den ersten zehn Minuten wurden noch einige Gelegenheiten vergeben. Erst in der 23. Minute hatte Ronny Pannusch eine Möglichkeit für die Gäste.
Der FSV beherrschte die Partie. Die Gäste konnten ihr Konterspiel einfach nicht aufziehen, weil Spielertrainer und Libero Michael Schuster seine Abwehr fest im Griff hatte. Der BSV kam kaum vor das FSV-Tor.
Nach der Halbzeitpause kam eine noch entschlossenere Heim-Mannschaft auf den Rasen. André Staacke erzielte dann in der 56. Minute das längst überfällige 1:0. Damit war der Bann gebrochen. Nach einem schönen Freistoß von Robert Nicolaus traf André Staacke nur den Pfosten. In der 77. Minute wurde Robert Nicolaus im Strafraum gelegt. Der sichere Schiedsrichter Lindner aus Kolkwitz, der mit seinen beiden Assistenten eine sehr gute Leistung bot, entschied sofort auf Strafstoß. Den verwandelte der Gefoulte mit traumhafter Sicherheit selbst. Die Gäste hatten nun nichts mehr entgegenzusetzen. Der FSV konnte ein gepflegtes Konterspiel aufziehen. Das Geschehen hatte der Gastgeber fest im Griff.
Die Gäste hatten sich aufgegeben. In der 88. Minute konnte sich auch der dritte Stürmer, Michael Richter, nach einem schönen Alleingang, in die Torschützenliste eintragen. Damit war die Partie endgültig entschieden. Der FSV steht als Aufsteiger wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz.