ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:28 Uhr

Dehmel-Stipendien vergeben
Freude über das Startpaket fürs Studium

 Marvin Berger, Oliver Biewusch, Any Janz, Christian Gärtner und Alexander Riedel (v.l.n.r.) haben die Dehmel-Stipendien des Jahres erhalten.
Marvin Berger, Oliver Biewusch, Any Janz, Christian Gärtner und Alexander Riedel (v.l.n.r.) haben die Dehmel-Stipendien des Jahres erhalten. FOTO: Steffen Rasche/BASF / STEFFEN RASCHE
Schwarzheide. Die Dehmel-Stiftung hat im Kulturhaus der BASF Schwarzheide die Stipendien des Jahres an fünf junge Leute vergeben.

Genug ist nicht genug. Das finden zumindest Christian Gärtner vom Emil-Fischer-Gymnasium in Schwarzheide, Anny Janz und Alexander Riedel vom Friedrich-Engels-Gymnasium in Senftenberg, Oliver Biewusch vom Oberstufenzentrum Lausitz und Marvin Berger vom Christlichen Gymnasium Johanneum in Hoyerswerda. Sie haben für gute Leistungen die Starthilfe fürs Studium der Dehmel-Stiftung erhalten.

Neben überdurchschnittlichen Leistungen in der Schule sind die fünf Abiturienten auch in ihrer Freizeit außerordentlich engagiert. Das würdigen die Stiftungsmitglieder ausdrücklich. Aber auch das soziale und gesellschaftliche Engagement steht im Fokus: Die jungen Leute organisieren beispielsweise Stammzellenspendenaktionen und Veranstaltungen für ein Freizeithaus, sie bringen sich als Trainer aktiv in Sportvereinen ein, wirken in der Kirchgemeinde und im Schülerkreisrat mit. Für ihre schulischen Leistungen und ihren gesellschaftlichen Einsatz wurden die fünf Jugendlichen am Dienstag im Kulturhaus der BASF Schwarzheide mit einem Stipendium der Dehmel-Stiftung ausgezeichnet.

In der Feierstunde überreichten die Stiftungsgründer Dr. Hans-Hermann Dehmel und Gisela Dehmel, gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes, Werner Förster, die Stipendien.

„Junge Menschen auf ihrem Weg in die Zukunft zu begleiten und zu unterstützen, ist eines der zentralen Anliegen der Dehmel-Stiftung“, betont Vorstandsvorsitzender Werner Förster. „Mit dem Stipendium wollen wir einerseits die schulischen Leistungen und das gesellschaftliche Engagement der Jugendlichen würdigen, andererseits sind diese jungen Menschen die Zukunft der Region. Das gilt es zu fördern.“

Seit nunmehr 19 Jahren vergibt die Stiftung Stipendien an junge Menschen aus der brandenburgischen und sächsischen Lausitz. Es beinhaltet eine Unterstützung in Höhe von 500 Euro für die ersten sechs Semester des Studiums. Insgesamt 75 Abiturienten haben mit Hilfe dieser Förderung bereits Lern- und Arbeitsmaterialien für ihr Studium finanzieren können.

Die Dehmel-Stiftung ist vom Ehepaar Dehmel ins Leben gerufen worden. Der erste Vorsitzende der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide hat die Entwicklung des Chemiestandortes nach der Wende stark geprägt  und die Region auch im Ruhestand nie aus den Augen verloren. Gisela Dehmel ist als Lehrerin am Emil-Fischer-Gymnasium Schwarzheide unvergessen. Dem Paar ist es eine Herzenssache, junge Menschen zu fördern. Dafür hat es hier auch Partner gefunden.

(kw)