ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:43 Uhr

Nächste Spende aus Lauchhammer
Das Schicksal einer kranken Senftenbergerin bewegt weiter

Dank einer großzügigen Spende aus Großkoschen hat Dominique Stern mit ihrem Sohn den Besuch im Filmpark Babelsberg genossen.
Dank einer großzügigen Spende aus Großkoschen hat Dominique Stern mit ihrem Sohn den Besuch im Filmpark Babelsberg genossen. FOTO: Dominique Stern
Senftenberg. Die an einem Gendefekt leidende Dominique Stern hat sich dank einer Spende einen großen Traum erfüllt. Von Jan Augustin

Den Besuch im Filmpark Babelsberg hat sie sich so sehr gewünscht - jetzt konnte sich die an einem Gendefekt leidende Dominique Stern einen Traum erfüllen. Dank einer großzügigen Spende eines Ehepaars aus Großkoschen über 500 Euro ist die Senftenbergerin nun gemeinsam mit ihren Sohn in Potsdam gewesen. „Es war super schön. Auch meinem Sohn hat es sehr gefallen“, teilt die 26-Jährige mit. Auch der Filmpark habe Wort gehalten und das Mittagessen für die beiden Besucher aus Senftenberg ausgegeben. Und ihr Schicksal bewegt weiter die Menschen in der Region. Ein Ehepaar aus Lauchhammer, das anonym bleiben möchte, legt mit einer weiteren finanziellen Hilfe nach. Der Ende April veröffentlichte Artikel in der RUNDSCHAU habe sie „sehr bewegt“. „Uns geht es gut. Wir sind gesund“, teilt die Lauchhammeranerin mit.

Dominique Stern leidet an einem seltenen Gendefekt: das Morbus-Stickler-Syndrom. Es ist eine angeborene Erkrankung, die sich schon in der Kindheit zeigt und auf das Bindegewebe auswirkt. Stärke und Anzahl der Symptome variieren von Fall zu Fall. Seit zwei Jahren sitzt die gelernte Bürokraft im Rollstuhl. Ihr linkes Ohr ist komplett taub. Die Sehleistung des rechten Auges liegt bei einem Prozent. Links hat Dominique Stern ein Glasauge.