ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Dach vom Herrenhaus brennt lichterloh

Meterhoch sind die Flammen in der Nacht zum Sonnabend in den Nachthimmel geschlagen. Einen Tag später ist nur noch ein verkohlter Dachstuhl des leer stehenden Herrenhauses in Kleinkmehlen zu sehen.
Meterhoch sind die Flammen in der Nacht zum Sonnabend in den Nachthimmel geschlagen. Einen Tag später ist nur noch ein verkohlter Dachstuhl des leer stehenden Herrenhauses in Kleinkmehlen zu sehen. FOTO: Mirko Sattler
Kleinkmehlen.. Einen nächtlichen Großeinsatz der Feuerwehr hat der Brand des Herrenhauses in Kleinkmehlen ausgelöst. Gegen 22.50 Uhr ging in der Leitstelle Lausitz die Meldung ein, dass das seit der Wende leer stehende Gebäude Feuer gefangen habe. Mirko Sattler/Bernd Töpfer


Rund 80 Kameraden mit 16 Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren aus dem Amt Ortrand, aus Lachhammer, Ruhland und Senftenberg hatten gut zwei Stunden zu tun, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Flammen schlugen dabei meterhoch in den Nachthimmel.
Die Restlöscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Zur Ursache war von den Sicherheitskräften noch nichts zu erfahren. Allerdings schließen die Ermittler eine Brandstiftung nicht aus, da an dem Gebäude weder Wasser noch Strom oder andere Medien anlagen. Zu DDR-Zeiten war das Herrenhaus als Schule genutzt worden.
Zu einem weiteren Einsatz sind die Feuerwehren aus Ruhland und Arnsdorf am Sonntagvormittag ausgerückt. In einem Bauwagen in Arnsdorf, der Waldarbeitern als Unterkunft dient, ist ein Feuer ausgebrochen. Nach unbestätigten Meldungen sei eine Scheibe eingeworfen worden.
Bereits ein Wochenende zuvor waren mehrere kleine Brände in Lauchhammer und Ruhland gelöscht worden. In allen Fällen war die Polizei von Brandstiftung ausgegangen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden besteht, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Ermittlungen nicht gesagt werden, hieß es.