ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:02 Uhr

Gesamte Server-Technik des Schulhauses verschlüsselt
Cyber-Attacke auf Schwarzheider Schule

 Online geht derzeit fast nichts im Emil-Fischer-Gymnasium. Schulleiter Steffen Exler ist ratlos. Die Bildschirme im Computerkabinett bleiben schwarz.
Online geht derzeit fast nichts im Emil-Fischer-Gymnasium. Schulleiter Steffen Exler ist ratlos. Die Bildschirme im Computerkabinett bleiben schwarz. FOTO: Steffen Rasche
Schwarzheide. Vermutlich ein externer Angriff auf die gesamte Servertechnik hat das IT-System am Seecampus lahmgelegt. Von Jan Augustin

Nach der Hackerattake eines 20-Jährigen aus Hessen, der persönliche Daten von Hunderten Politikern, Künstlern und Journalisten im Internet veröffentlicht hat, ist jetzt ein Cyber-Angriff auf ein Schulhaus in Schwarzheide bekannt geworden. Wie Kreissprecherin Marlen Weser am Freitag mitteilt, ist das Informationstechnik-System des Seecampus Niederlausitz seit Jahresbeginn nur eingeschränkt funktionsfähig. „Als Ursache wird ein externer Angriff vermutet, der bereits am 13. Dezember 2018 stattfand“, sagt sie. Dabei sei die gesamte Server-Technik des Seecampus verschlüsselt worden. Betroffen sind das Emil-Fischer-Gymnasium, die Leitung und erste Abteilung des Oberstufenzentrums Lausitz sowie die Campus-Bibliothek und die öffentliche Bibliothek.

Unverzüglich seien in Abstimmung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz mit den Schulleitungen und dem für das technische und infrastrukturelle Gebäudemanagement zuständigen Unternehmen PPP Seecampus Niederlausitz GmbH – ein Unternehmen der Strabag – die notwendigen Maßnahmen eingeleitet worden. Vor Beginn der Weihnachtsferien sei die Datenwiederherstellung beauftragt worden. Es wurde Anzeige erstattet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. „Bedauerlicherweise konnte bisher nur ein geringer Teil der Daten wiederhergestellt werden“, erklärt Volker Römhild vom für die Informationstechnik zuständigen Unternehmen Isimko aus Cottbus.

Ines Filohn, Sprecherin der Polizeidirektion Süd in Cottbus, bestätigt den Sachverhalt. Derzeit laufen intensive Ermittlungen von Spezialisten des zuständigen Fachbereiches der Kriminalpolizei, betont sie. Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar.

 Nach dem Hackerangriff geht online nichts mehr im Emil-Fischer-Gymnasium in Schwarzheide. Schulleiter Steffen Exler ist rartlos. Die Bildschirme im Computerkabinett bleiben vorerst schwarz.
Nach dem Hackerangriff geht online nichts mehr im Emil-Fischer-Gymnasium in Schwarzheide. Schulleiter Steffen Exler ist rartlos. Die Bildschirme im Computerkabinett bleiben vorerst schwarz. FOTO: Steffen Rasche

Das Verwaltungsnetz und die Seecampus-Bibliothek sind mittlerweile teilweise wiederhergestellt und stehen eingeschränkt zur Verfügung. Zur Datenbanksicherung und -pflege bleibe die Bibliothek ab sofort bis voraussichtlich Ende April zusätzlich freitags geschlossen. „Der rechnergestützte Schulbetrieb funktioniert als lokale Notfallvariante wieder. Lehrpläne konnten eingeschränkt umgesetzt werden, einige Inhalte wurden verschoben“, erläutert Kreissprecherin Marlen Weser. IT-Experten der Firma Isimko arbeiten „mit Hochdruck am Wiederaufbau des Schulnetzes“. Gemeinsam mit dem Unternehmen und den Schulen überarbeite der Landkreis nun das IT-Sicherheitskonzept für die künftige Nutzung der Netze.

„Der tägliche Unterricht findet selbstverständlich statt“, beruhigt Wilfried Brödno, Bildungsdezernent des Landkreises, und bemerkt mit einem Augenzwinkern: „Auch wenn es so manche Schüler hoffen mögen, die Zeugnisausgabe wird auch nicht abgesagt.“

Der Tag der offenen Tür am Oberstufenzentrum Lausitz an diesem Samstag von 9.30 Uhr bis 12 Uhr, werde ebenfalls wie geplant stattfinden. Pünktlich nach den Winterferien am 11. Februar, dem ersten Schultag des zweiten Schulhalbjahres, soll das zentrale Schulnetz wieder ohne Einschränkungen einsatzfähig sein.