Auf eine mögliche Corona-Welle ist das Klinikum Niederlausitz vorbereitet. Aktuell liegt der Fokus auf der Akut- und Notfallversorgung, um Betten- und Personalkapazitäten zu schaffen, teilt ein Klinikum-Sprecher mit. „In Senftenberg wurden die Beatmungsplätze ausgeweitet, die Notaufnahme ist entsprechend ausgerüstet.“ Ein zentraler Sichtungs- und Einlasspunkt in Form eines Zeltes ist neben dem Parkplatz in der Erxlebenstraße in Senftenberg eingerichtet. Der Einlass ins Krankenhaus ist nur noch zentral über diesen Punkt möglich.

Die Notaufnahme Lauchhammer versorgt wie gewohnt akute Verletzungen, unklare Bauchschmerzen, urologische, gynäkologische Patienten und Kinder. Jegliche Notfälle mit zusätzlichem Corona-Verdacht oder Nachweis müssen jedoch direkt in die Notaufnahme nach Senftenberg gebracht werden. Ausnahmen sind Schwangere und Kinder. Schwangere, bei denen der Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung oder ein Nachweis auf das SARS-CoV-2-Virus besteht, sollten sich umgehend mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe (03573 752627) in Verbindung setzen. Kinder mit Verdacht oder Nachweis sollten möglichst ambulant behandelt werden, Informationen: 116 117. Um Abstriche bei einem begründeten Verdacht durchführen zu lassen, ist die Außenstelle für Corona-Tests in Senftenberg eingerichtet. Eine Anmeldung über den Hausarzt ist notwendig.