Nach bisher zwei bestätigten Corona-Fällen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz verstärken Senftenberger Alten- und Pflegeheime ihre Sicherheitsvorkehrungen. Das Pflegeheim „Haus am Wege“ in der Senftenberger Reyersbachstraße hat am Donnerstag die 41 Bewohner freiwillig unter Quarantäne gestellt und die Türen für Besucher verschlossen. Das bestätigt Einrichtungsleiterin Grit Pollan aus der Evita GmbH.

„Für Besuche ist die Ansteckungsgefahr zu groß“, erklärt Grit Pollan die besondere Maßnahme. Ältere mit Vorerkrankungen seien besonders in Gefahr – vor allem in Alten- und Pflegeheimen. Mit der von ihr eingeleiteten Vorsichtsmaßnahme soll die Risikogruppen ausdrücklich geschützt werden. Dafür bittet die Einrichtungsleiterin um Verständnis bei Angehörigen und Bekannten, die das Haus auf unbestimmte Zeit jetzt nicht mehr betreten dürfen.

Coronavirus: Senftenberger Alten- und Pflegeheime treffen Vorsichtsmaßnahmen

Wie Grit Pollan betont, handelt es sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Im Haus habe es bisher keinen einzigen Corona-Verdacht gegeben. „Sollte sich aber ein Bewohner anstecken, sind zahlreiche andere in der Risikogruppe in Gefahr – und das Pflegepersonal ebenso“, betont sie die Wichtigkeit der getroffenen Schutzmaßnahme.

Die Türen des Pflegeheimes bleiben daher vorerst für Besucher verschlossen. Ein Aushang am Eingang informiert zu der Maßnahme alle Angehörigen.