Die Ausübung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, sind derzeit zwar auch in Oberspreewald-Lausitz verboten. Es gibt aber Ausnahmen: Das sind Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen, sowie Friseurbetriebe und die Fußpflege. Darüber informiert Kreissprecherin Sarah Werner. Das Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder...