Eltern müssen für Januar keinen Elternbeitrag zahlen, wenn sie wegen des Verbotes des Betriebes der Kindertagesbetreuung den gesamten Monat über keine Leistung in Anspruch nehmen können. Bereits in der „ersten Welle“ gab es eine ähnliche Regelung. Schon im April bis Juni wurden die Beiträge erlassen, wenn das Kind nicht in der Notbetreuung war.
Wie der Landkreis Oberspreewald-Lausitz mitteilt, bleibt die Kindertagesbetreuung (mit Ausnahme der Notbetreuung) im Landkreis bleibt weiterhin untersagt. Damit hat OSL auf die anhaltende kritische Fallzahlentwicklung reagiert und mit der dritten Allgemeinverfügung seine Schutzmaßnahmen bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

Kita-Träger setzen die Beitragszahlung für Januar aus

Wie der Landkreis OSL weiter mitteilt, setzen die öffentlichen und freien Träger der Einrichtungen die Beitragszahlung für den Monat Januar entsprechend aus. Hierauf verständigte sich die Kreisverwaltung in einer Beratung mit den Städten, Ämtern und Gemeinden des Landkreises. Bei Fragen stehen die Kommunen als Ansprechpartner bereit.

Senftenberg

Regulär besuchen im Landkreis OSL circa 7000 Kinder Krippe, Kita, Hort oder Kindertagespflege. Davon gibt es in der Stadt Senftenberg derzeit 15 Kita- und Horteinrichtungen, welche regulär alle nahezu vollständig ausgelastet sind. Hierbei handelt es sich um insgesamt 1.697 Kita- und Hortkinder.

Auslastung der Kita-Notbetreuung beträgt aktuell circa 30 Prozent

Die Auslastung der Kita-Notbetreuung beträgt aktuell circa 30 Prozent. Die Stadt Senftenberg hat derzeit nur Kenntnis über den aktuellen Stand der Notbetreuungen in den eigenen Einrichtungen. Stand Mitte Januar nehmen 28 Kinder die Notbetreuung in der Kita Bienenschwarm in Anspruch, 11 Kinder sind es in der Kita Seekobolde sowie 28 Kinder im Hort Hosena.
Die Kosten für die Elternbeiträge sind gestaffelt und orientieren sich zum Beispiel am Brutto-Jahreseinkommen der Eltern, der Betreuungsdauer und an der Zahl der Kinder aus der Familie. Beispielsweise Eltern mit einem Jahres-Bruttoeinkommen von 24.000 Euro sowie einem unterhaltsberechtigten Kind im Alter bis zu drei Jahren zahlen 87 Euro. Für Kinder ab drei Jahre bis zur Einschulung betragen die Kosten 72 Euro. In der Hortbetreuung fallen 28 Euro pro Kind an. Das zweite Kind würde in diesem Beispiel nur noch 80 Prozent des Grundbetrages kosten.