Bei angenehmen Temperaturen ist das Ortrander Freibad unter Leitung des Wassersportvereins Niederlausitz am Samstagmorgen, 20. Juni, in seine zweite Saison gestartet. „Trotz der nicht gerade hochsommerlichen Temperaturen war die erste Schwimmerin Punkt 10 Uhr hier. Mit 21 Grad Celsius Luft- und Wassertemperatur können wir diesmal recht zufrieden sein“, sagt der zweite Vereinschef Mario Bethke. „Ich erinnere mich noch, dass wir im letzten Jahr am Vorabend des 1. Mai bei 14,7 Grad ins Wasser gegangen sind.“

Wegen des Wetters öffnet das Ortrander Bad später

Nun steht der Region das Bad wieder zur Verfügung: „Nicht wegen Corona haben wir erst später geöffnet. Die Temperaturen haben es nicht groß hergegeben“, so Bethke. Zwar hätte es am Wochenende gute Besucherzahlen geben können. Unter der Woche müsse das Bad aber auch betrieben werden. „Die Kosten der Anlage sowie für Energie wären größer als der Erlös der Eintrittspreise“, so Bethke weiter.

181 Badegäste dürfen gleichzeitig vor Ort sein

Trotzdem hat Corona in diesem Jahr einiges verändert. Laut Hygieneplan dürfen nur 181 Badegäste gleichzeitig im Freibad sein. Schwimmerabsperrungen sorgen zudem dafür, dass die Schwimmer ihre Bahn halten. An neuralgischen Punkten wurde Desinfektionsmittel aufgestellt und die Umkleidekapazität um ein Drittel verringert. Das sorgt dafür, dass nicht zu viele Badegäste in den Sanitäranlagen gleichzeitig sind. „Damit wir die Zahl etwas erhöhen konnten, haben wir unseren Beachvolleyballplatz in einen Strandbereich verwandelt“, meint Maik Bethke weiter.
Weitere Nachrichten aus Senftenberg und Umgebung finden Sie hier.