"Sehr zufrieden" - das Fazit der drei chinesischen Lehrkräfte fällt eindeutig aus. Xiang Hou, Zhengyong Le und Xinghua Wang reisen nach zwei Wochen Lauchhammer heute mit einem guten Eindruck zurück in ihre Heimat. Im gut 18 Flugstunden entfernten Jiangsu Jiangdu lehren die drei jungen Männer an einer, wie sie sagen, "Vorzeigeschule". Die Dimensionen dort gigantisch: 8000 Schüler werden von 500 Lehrkräften unterrichtet. In der Abteilung 3 in Lauchhammer sind es rund 320 Schüler, die einen Beruf erlernen. Trotz, oder gerade wegen des Größenunterschiedes schätzen die chinesischen Hospitanten das Ausbildungssystem am Oberstufenzentrum sehr. "Wir können von Deutschland viel lernen", übersetzt Dolmetscherin Hanjiao Li. "Die Schüler hier sind aktiver als in China", findet der 26-jährige Xiang Hou und lächelt freundlich. Überhaupt sei der Praxisanteil hier deutlich größer. Der Aufenthalt sei sehr schön gewesen, man habe viel gelernt.

Die lobenden Worte sind Balsam für die Seele von OSZ-Leiterin Margit Lieback. "Die Partnerschaft umfasst neben der Weiterbildung chinesischer Lehrkräfte auch einen möglichen Austausch von Schülern beider Einrichtungen im Rahmen von Praktika", erklärt Margit Lieback. Gemeinsam mit Lehrerin Beatrix Hoch hatte Lieback die Vereinbarung während einer Chinareise im Oktober vorigen Jahres auf den Weg gebracht.

Margit Lieback will mit der neuen Kooperation aber auch die Bedeutung der Abteilung 3 stärken. Denn der Standort Lauchhammer kämpft mit sinkenden Schülerzahlen und damit verbunden um den Erhalt der Einrichtung. Bitter fürs OSZ: Wegen sinkender Schülerzahlen läuft auf Geheiß des Landes die Ausbildung zum Berufskraftfahrer aus. Gelehrt werden noch die Ausbildungsberufe Konstruktionsmechaniker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Aufbereitungsmechaniker, Verfahrensmechaniker Steine-Erdenindustrie, Fachkraft Metalltechnik und Berufskraftfahrer.

Für das OSZ ist die Kooperation mit der chinesischen Schule die zweite Partnerschaft mit einer ausländischen Bildungseinrichtung. Mit dem Deltion College im niederländischen Zwolle finden seit mehreren Jahren regelmäßig Schüleraustausche statt. Zurzeit besuchen zwei Kfz-Azubis das OSZ Lausitz.

Internationaler ist das OSZ auch wegen steigender Flüchtlingszahlen geworden. Seit März lernen 30 berufsschulpflichtige Flüchtlinge in Lauchhammer. Sie stammen zum größten Teil aus Syrien und Afghanistan. "Sie sind sehr fleißig, machen mit und sind sehr willig, was das Deutschlernen betrifft", sagt Beatrix Hoch.