"Von unserem Parteitag geht ein Signal an die Landes-CDU aus. Die Christdemokraten im OSL-Kreis stehen geschlossen zusammen", erklärte sie vor den Parteimitgliedern. Zur nächsten Kommunalwahl, die voraussichtlich im Herbst 2008 stattfinden wird, will die CDU an den Erfolg der vorangegangenen Kommunalwahl anknüpfen. Damals gewann sie im Landkreis 30 Prozent der Stimmen. „Wir wollen erneut stärkste Kraft im Landkreis werden“ , erklärte die Landtagsabgeordnete, die zudem in der Landtagsfraktion parlamentarische Geschäftsführerin ist.
Gleichzeitig erteilte Roswitha Schier den Streitereien vor dem Landesparteitag eine deutliche Abfuhr: „Es ging ein Riss durch unsere Partei. Die so genannte Lagerbildung hat uns rundum geschadet. Jedes Mitglied an der Basis ist verärgert über diese Querelen.“
Die Wissenschaftsministerin und stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Johanna Wanka konstatierte, dass ein dreiviertel Jahr nach dem Landesparteitag keines der beiden Lager wirklich die Mehrheit hinter sich bringen kann. "So funktioniert es nicht. Wir müssen miteinander arbeiten, sonst können wir die nächste Wahl nicht gewinnen", warb sie in Schwarzheide ebenfalls für Geschlossenheit.
Im OSL-Kreis habe sich unter den CDU-Mitgliedern die Polarisierung nicht so stark durchgesetzt wie anderswo. "Es gibt keine Gräben im Kreis", erklärte Landrat Georg Dürrschmidt. Er wurde ebenso wie Ingo Senftleben, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister in Ort-rand, und Norwin Märkisch, Bürgermeister in Calau, zu einem der drei Stellvertreter gewählt. Schatzmeister wurde erneut Wilfried Brödno. Gerd Budich, Christina Balke, Dietrich Erbert, Michael Lachmann, Andreas Pfeiffer, Hans-Jürgen Fichte, Teresa Melzer, Reinhard Mehnert, Lothar Kühnel, Jürgen Stephan und Karl-Heinz-Wahren komplettieren als Beisitzer den Kreisvorstand.
Auf Regionalkonferenzen wollen die Christdemokraten das Grundsatzprogramm der CDU Deutschlands diskutieren. Diese finden am 19. September in Senftenberg, am 20. September in Lübbenau und am 4. Oktober in Kroppen statt.