ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:46 Uhr

Nach den Urlaubern übernehmen jetzt die Bauleute in Niemtsch das Ruder: 5-Sterne-Sanitärtrakt entsteht
Camper reisen ab ohne traditionelles Abbaden

FOTO: LR / Daniel Roßbach
Niemtsch. Die Saison 2018 ist für den Campingplatz Niemtsch am Senftenberger See die bisher beste. Nach den Campern übernehmen jetzt die Bauleute die Regie. Ein hochmoderner Sanitärbereich wird gebaut. Von Daniel Roßbach

Ein bisschen schade finden es Therese und Frank Bading schon, dass sie diese Camping-Saison nicht mit dem traditionellen „Abbaden“ beschließen können. Der See ist nach der Rutschung aus Sicherheitsgründen gesperrt, das Wasser können sich die zwei Camper an ihrem Abreisetag daher nur aus der Ferne ansehen.

Die beiden Urlauber aus dem Dresdner Umland gehören schon seit vielen Jahren zu den Dauermietern in Niemtsch, die auf dem Platz knapp zwei Drittel der Stellplätze einnehmen. Normalerweise wären sie an dem  goldenen Herbst-Dienstag bei Temperaturen um die 20 Grad, blauem Himmel und Sonnenschein  noch einmal rein gesprungen in die kühlen Seefluten. So aber müssen sie sich trockenen Fußes von ihrer Parzelle verabschieden - in der Hoffnung, dass sie in der neuen Saison mit ihren Enkeln wieder im See schwimmen und planschen können.
Die Tore des  Niemtscher Campingplatzes  hat Platzwart  Gunnar Materne am letzten Oktobertag abgeschlossen. „Es war trotz der Sperrung  des Sees im Herbst eine erfolgreiche Saison“, ist er sich  mit dem neuen Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB), Detlev Wurzler, einig. Freilich  steht und fällt die Attraktivität des Platzes im nächsten Sommer  mit der  Freigabe des Senftenberger Sees. „Unsere Stammgäste, die seit vielen Jahren kommen, lassen sich von der Sperrung nicht abschrecken“,  schätzt Detlev Wurzler ein. „Aber viele der Kurzzeit-Gäste wollen  bei ihren Buchungen für die kommende Saison schon wissen, ob man dann im See auch wieder baden kann.“

Doch auch der gesperrte See hat seine Reize.  Für Camperin Stephanie Theuring aus Leipzig trägt der See schon als Kulisse des Campingplatzes dazu bei, sich vom Alltag in der Großstadt erholen zu können. Von der Sperrung hat sie mit ihren  Mitreisenden leider erst bei der  Ankunft erfahren. Die Truppe unternimmt ausgiebige  Radtouren.  Im nächsten Jahr wollen die Leipziger auf jeden Fall wiederkommen.

 Die Saison auf dem Niemtscher Campingplatz endet trotz des goldenen Oktoberwetters, weil die Infrastruktur für einen Winterbetrieb nicht ausgelegt ist. So muss das Wasser abgestellt und aus den Leitungen gedrückt werden, um keine Schäden durch Frost zu riskieren. Notwendige Grünarbeiten werden gleichfalls  in der kalten Jahreszeit ausgeführt, damit im Sommer auf dem Platz Ruhe herrscht.

Jetzt, wenn die Camper den Platz verlassen haben, übernehmen die Bauleute in Niemtsch das Ruder. Die Baufreiheit wird genutzt für ein Großprojekt auf dem 5-Sterne-Campingplatz. Neben dem Standort des alten Containertraktes entsteht ein schicker und hochmoderner Sanitärbereich. „So richtig was fürs Auge und mit allen Standards für unseren 5-Sterne-Anspruch angepasst“, erklärt Campingplatzleiter Gunnar Materne. Spätestens ab Himmelfahrt soll der neue, doppelt so große Sanitärbereich in Betrieb gehen. Dann ist der Platz auch wieder ausgebucht. „Sonst platzen wir hier aus allen Nähten“, gibt der Campingplatz-Chef die Marschrichtung vor. Die Saison, die am Reformationsfeiertag geendet ist, war für den 5-Sterne-Platz in Niemtsch die bisher beste. Der Buchungsanstieg von fünf bis zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr habe den Plan für 2018 übererfüllt.