| 02:43 Uhr

Calau: CDU drängt auf Entscheidung zum Schulleiter

Calau. Mitglieder der Calauer CDU-Fraktion haben sich über die Zusammenarbeit von Schule und regionaler Wirtschaft an der Oberschule informiert. Der kommissarisch eingesetzte Schulleiter, Hans-Günter Schubert, habe die Fusion der beiden Schulen als richtigen Schritt bezeichnet, um für die Schüler und Lehrer gute Bedingungen zu schaffen, heißt es in einer Mitteilung der CDU. red/bt

Unbefriedigend sei die Situation um die Direktorenstelle, bei der es derzeit eine Hängepartie in der Besetzung gibt. Besonders im Hinblick auf das Ausscheiden von leitenden Lehrkräften sollte möglichst bald entschieden werden, heißt es in der Mitteilung.

Darüber hinaus habe der Schulleiter die Fraktion über die vielen Praktikumsmöglichkeiten für die Schüler informiert. "Hier könnten sicherlich noch weitere Unternehmen ihr Interesse an Schülerpraktikanten bekunden", sagte er. Besonders habe er die gute Zusammenarbeit mit CALEG hervorgehoben. Ebenso lobte er die Zusammenarbeit mit der "Lausitzer Rundschau" im Projekt "Zisch". Auch das kürzlich vorgestellte Projekt mit der Cottbuser Gründerwerkstatt "Zukunft Lausitz", war ein voller Erfolg und solle fortgeführt werden.

Der barrierefreie Umbau des Robert-Schlesier-Gebäudes und der inclusive Unterricht bringe auch zusätzlich sechs Lehrerstellen, sofern vorhanden, an die Schule. Das wäre gut, denn in der jetzigen Situation sei es schwierig, mit vorhandenem Personal die vorgegebenen Unterrichtsstunden den Schülern anbieten zu können. Die soziale Betreuung der Schüler werde über die "Freie Jugendhilfe" gut abgesichert. Monika Matter, Mediatorin und Schiedsfrau, habe Hilfe angeboten.