ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Buß- und Bettag statt Allerseelen

Auf einen bedauerlichen Fehler zum Thema der Woche „Wie wir trauern“ macht Hans Geisler, der katholosche Pfarrer der Gemeinde Sankt Antonius aufmerksam:RUNDSCHAU bittet den Fehler zu entschuldigen. Statt „Allerseelen wird Buß- und Bettag gefeiert, der in der sächsischen Nachbarschaft auch ein Feiertag ist.“


Unter dem Thema der Woche war zu lesen: "Gestern Volkstrauertag, Mittwoch Allerseelen, am Sonntag Totensonntag. Eine Woche, in der wir in besonderer Weise der Toten gedenken." Diese Angabe ist sachlich falsch. Die Kirche feiert Allerseelen, genauer heißt das Fest "Gedächtnis Allerseelen", in der abendländischen Tradition seit etwa 1000 Jahren. Anfänglich gab es unterschiedliche Termine, aber seit etwa dem 9. Jahrhundert setzte sich der Tag nach dem "Hochfest Allerheiligen" als Termin durch, also der 2. November.
Außerdem wäre noch anzumerken, dass das "Gedächtnis Allerseelen" nicht nur "in vorwiegend katholisch geprägten Regionen" gefeiert wird, sondern auch hier in den katholischen Gemeinden der Niederlausitz, also in Senftenberg, Großräschen und anderorts. Und das ist keineswegs ins Belieben der Gemeinden gestellt, sondern die Ordnung der Kirche sieht am 2. November in jeder katholischen Gemeinde die Messfeier vom "Gedächtnis Allerseelen" vor. Und wo immer möglich, wird in den Gottesdiensten an diesem Tag aller Verstorbenen gedacht.