ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:11 Uhr

Konzerte, Ausstellungen und Performances:
Der Herbst wird bunt in Lausitzer Museen

Der Maler Manfred Pietsch reiste mit den Werken Fontanes im Gepäck durch die Mark Brandenburg. Seine Werke wie hier „Belvedere Klausberg“ zeigt das Spreewald-Museum Lübbenau ab diesem Herbst.
Der Maler Manfred Pietsch reiste mit den Werken Fontanes im Gepäck durch die Mark Brandenburg. Seine Werke wie hier „Belvedere Klausberg“ zeigt das Spreewald-Museum Lübbenau ab diesem Herbst. FOTO: Museum OSL
Senftenberg/Lübbenau/Lehde. Ausstellungen, Theater, Konzertmusik und eine Klang-Video-Kunst-Performance gibt es zum Start der dunklen Jahreszeit in den Museen in Senftenberg, Lübbenau und Lehde. Das Fontane-Jahr spielt auch schon eine Rolle.

(red/cw) Zum Start in die kalte und dunkle Jahreszeit haben die Museen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz ein besonders prall gefülltes Programm auf die Beine gestellt. Mit neuen Ausstellungen, besonderen Führungen, einem Konzert, Theater und einer Musikperformance wird der Herbst in den drei musealen Einrichtungen des Landkreises so richtig bunt.

In Schloss und Festung Senftenberg startet das Herbstprogramm am Sonntag, 4. November, mit einem Konzert des Gitarristen Friedemann Wuttke. Seine Konzerte haben den vielseitigen Musiker schon in fast alle europäischen Länder, nach Russland, Südostasien, Afrika und Südamerika geführt. Ab 17 Uhr bringt er im Senftenberger Schloss Werke aus der Epoche der Klassik bis zu spanischen und südamerikanischen Klängen und impressionistischen Stücken zu Gehör.

Am Dienstag, den 6. November, geht es dann musikalisch und experimentell in der Kunstsammlung Lausitz weiter. Mit einer Performance des Künstlerduos „Moma“ und einem Kunstgespräch wird an diesem Abend die Sonderausstellung „Echos“ von den künstlerisch ganz unterschiedlich arbeitenden Brüdern Martin Böttger und Theo Boettger eröffnet. Aufgelöste Geräuschkulissen bis hin zu überlagerten Melodien und soundtrackartigen Klängen – die beiden Berliner Künstler arrangieren ihre Performance live und verschmelzen diese mit der Ausstellung. Die Werke der aus Meißen stammenden Brüder bewegen sich in der Auseinandersetzung mit Realität und Utopie als Ausgangspunkt künstlerischer Prozesse. Zur Ausstellungeröffnung „KSL open“ am Dienstag ab 19 Uhr ist der Eintritt frei.

Amüsant wird es im Schloss am darauf folgenden Sonntag, den 11. November, wenn ab 16 Uhr „Familie Püschel auf Reisen“ geht. Das kurzweilige Theaterstück über ­Ostalgie und Mutterliebe begleitet die Ausstellung „Urlaub in der DDR“, die an jenem Sonntag zum letzten Mal vor der zweiwöchigen Umbaupause zu sehen sein wird. Ab dem 23. November wird die Sonderausstellung über FDGB-Urlaub im Thüringer Wald oder Camping an der Ostsee dann im Schlosssaal für die Wintersaison wiedereröffnet.

Das Lübbenauer Spreewald-Museum stimmt sich bereits ab diesem Herbst mit einer besonderen Kunstausstellung auf das Fontane-Jahr 2019 zum 100. Geburtstag des Schriftstellers ein. „So wie einst Theodor Fontane die Mark Brandenburg bereiste, um ihre Menschen, Geschichte und Geschichten literarisch festzuhalten, so verstand sich in unseren Tagen der Berliner Maler Manfred Pietsch als Chronist der Region“, teilt Jenny Linke vom Museum des Landkreises OSL mit. Bis zu seinem Tod im Jahr 2015 reiste der Künstler mit Fontanes Werken im Gepäck durch Brandenburg und hielt Landschaften, Kleinstädte und ehemalige Residenzorte im Bild fest. Die Ausstellung „Pietsch trifft Fontane. Malerei und Literatur“ zeigt vom 9. November bis zum 24. März 2019 im Spreewald-Museum in Lübbenau Aquarelle und Zeichnungen von Manfred Pietsch und lädt zugleich zu einem literarischen Streifzug mit Theodor Fontane ein.

Das Freilandmuseum Lehde lädt mit seinem Winter-Erlebnisprogramm „Warm anziehen“ ebenfalls in die Epoche Theodor Fontanes ein. Am Samstag, 10. November, ab 14 Uhr können Besucher hier „Mußezeit anno 1850“ erleben. Ein Wintertag im Spreewald scheint heute das pure Idyll zu sein, vor 150 Jahren allerdings war die „Mußezeit“ nach getaner Arbeit schwer erkämpft. Wie lebte es sich im großen Wohnstallhaus in der kalten Jahreszeit und wie brachte geselliges Leben Licht und Wärme in die Stuben? Bei dem Rundgang über den Bauernhof stehen typische Winterarbeiten im Fokus und mit Muckefuck und einer süßen Kleinigkeit ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Für dieses besondere Winterprogramm ist eine Anmeldung allerdings unbedingt erforderlich, so Jenny Linke. Das ist unter Telefon 03542-2472 oder per E-Mail an spreewaldmuseum@museum-osl.de möglich.

Gitarrist Friedemann Wuttke gastiert am Sonntag, 4. November, mit Klängen aus der Klassik und aus Lateinamerika in Schloss und Festung Senftenberg.
Gitarrist Friedemann Wuttke gastiert am Sonntag, 4. November, mit Klängen aus der Klassik und aus Lateinamerika in Schloss und Festung Senftenberg. FOTO: Museum OSL / G.HEIBERGER
Die Künstler Martin Böttger und Theo Boettger gestalten zu ihrer Ausstellung „Echos“ eine Performance als Duo „Moma“.
Die Künstler Martin Böttger und Theo Boettger gestalten zu ihrer Ausstellung „Echos“ eine Performance als Duo „Moma“. FOTO: Museum OSL / Moma
(cw)