Die Bürgermeisterwahl in Lauchhammer ist entschieden. Mirko Buhr (42, parteilos) hat mit 51,1 Prozent der abgegebenen, gültigen Stimmen die absolute Mehrheit erreicht. Die Wahlbeteiligung liegt mit 70,7 Prozent um mehr als 20 Prozent höher als bei der Bürgermeisterwahl in 2018. Vor drei Jahren bewegten sich nur 48,8 Prozent zur Wahlurne.
Insgesamt fünf Kandidaten – vier Männer und eine Frau – hatten sich für das Bürgermeisteramt in Lauchhammer zur Wahl gestellt: Nach Mirko Buhr (42, parteilos) erreicht Manuela von Schroedel-Siemau (49, parteilos) mit 31,8 Prozent den zweiten Platz. Thomas Gürtler (32, NPD) bekommt 8,9 Prozent der Stimmen, Dennis Hillner (27, parteilos) 5,2 Prozent und Frank Poensgen (43/Bündnis 90/Die Grünen) nur drei Prozent.

Lauchhammer

Manuela von Schroedel-Siemau (49, parteilos) belegt den zweiten Platz

Mirko Buhr hatte Lauchhammers Bürgermeister Roland Pohlenz bereits beim Urnengang in 2017 herausgefordert und war in der Stichwahl mit nur 227 Stimmen unterlegen. Zur Bürgermeisterwahl in Lauchhammer darf er trotz Hauptwohnsitzes in Wormlage (Stadt Großräschen) als Kandidat antreten.
Überraschend hatte der Bürgermeister der Stadt Lauchhammer, Roland Pohlenz (66/parteilos), im Mai seine Versetzung in den Ruhestand beantragt. Zum 1. Juli 2021 räumte er den Chefsessel im Rathaus vorzeitig. Er trat seinen Ruhestand fünf Jahre vor dem Ende der Wahlperiode an. Damit musste die Stadt Lauchhammer nun ein neues Stadtoberhaupt wählen.