Lausitzer Schlaganfalltag überschrieben.

Zum wissenschaftlichen Teil lädt zu 9 Uhr der Präsident der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz, ins Konrad-Zuse-Medienzentrum auf dem Senftenberger Campus in der Großenhainer Straße 57, ein. Das teilt Hochschulsprecher Ralf-Peter Witzmann mit. Ab 14 Uhr folgt ein öffentliches Bürgerforum Schlaganfall/Herzinfarkt im Lausitzer Seenland Klinikum Hoyerswerda.

Zwei bedeutende Klinika der Lausitz richten in Kooperation mit der Hochschule Lausitz erstmals eine derartige wissenschaftliche Veranstaltung gemeinsam aus. Der 1. Lausitzer Schlaganfalltag vereinigt unter dem Dach des Neurovaskulären Zentrums Lausitz als länderübergreifendes Symposium die 17. Senftenberger Gespräche zum Schlaganfall unter Federführung der Klinikum Niederlausitz GmbH in Brandenburg und den 5. Hoyerswerdaer Schlaganfalltag unter Federführung des Lausitzer Seenland Klinikums in Sachsen.

Gemeinsam mit den Klinika lädt die Hochschule Lausitz als wissenschaftliches und koordinatives Zentrum der klinischen Schlaganfallbehandlung dazu ein, so Witzmann.

Der 1. Lausitzer Schlaganfalltag steht unter Schirmherrschaft des Präsidenten der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz. Die wissenschaftliche Leitung haben Dr. Olaf Altmann, Prof. Dr. Stefan Brehme, Dr. Markus Reckhardt und Prof. Dr. Fritjof Reinhardt.

Ein Höhepunkt des anspruchsvollen wissenschaftlichen Programms wird der Vortrag des Ehrengastes der Veranstaltung, Prof. Dr. Ulrich Dimagl, Leiter der Abteilung für Experimentelle Neurologie an der Berliner Charité, sein.

Erwartet werden zum 1. Lausitzer Schlaganfalltag zahlreiche Ärzte, Fachwissenschaftler, Therapeuten und Pflegende aus weiten Teilen Deutschlands, die auf dem Gebiet des Schlaganfalls arbeiten. Flankiert wird die Veranstaltung von einer Ausstellung der Pharmaindustrie.

öffentliches Bürgerforum Schlaganfall/Herzinfarkt Samstag, 22.September, 14 Uhr Lausitzer Seenland Klinikum Hoyerswerda, Maria-Grollmuß-Straße 10