ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Bündnis für offenes Senftenberg lädt erstmals an den offenen Tisch

Senftenberg. Das Bürgerbündnis "Für ein offenes Senftenberg" bittet im Bürgerhaus "Wendische Kirche" an den offenen Tisch. Das teilt Sprecherin Kerstin Weide mit. Kathleen Weser

"Menschen sind in Sorge und verleihen ihrer Unzufriedenheit vor allem auf Demonstrationen Ausdruck. Der unaufhaltsame Strom vor Krieg und Verfolgung nach Europa und insbesondere nach Deutschland flüchtender Menschen macht vielen Mitbürgern Angst", erklärt sie. Antworten auf drängende Fragen sollen am offenen Tisch diskutiert werden. Damit will das Bürgerbündnis rechtsradikalen und nationalistischen Kräften, die Unsicherheiten und Ängste nutzten, entgegen treten. "Verhindern wir, dass Unzufriedenheit und Verunsicherung instrumentalisiert werden und unsere Gesellschaft entzweit wird. Lassen Sie uns gemeinsam Argumente austauschen und nach konstruktiven Lösungswegen für die zu bewältigenden Probleme suchen", so der Aufruf.

Die Gesprächsleitung werden Pfarrer Manfred Schwarz und Maximilian Lauermann vom Studierendenrat der Brandenburgischen-Technischen Universität (BTU) Cottbus - Senftenberg übernehmen. Diskussionspartner sind die Integrationsbeauftragte für Oberspreewald-Lausitz, Kathrin Tupaj, und Anne Heuberger von "Refugees Welcome" Senftenberg.

Offener Tisch im Bürgerhaus Wendische Kirche Senftenberg Dienstag, 17. November, 18 Uhr