ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Brunnenfest wieder aus der Taufe gehoben

Ruhland.. Ein Brunnenfest ohne den Mittelständischen Unternehmerverein Ruhland? Im vergangenen Jahr schien dies noch undenkbar. Mit der Auflösung des Vereins ging auch das Brunnenfest unter. Andrea Budich

Nach der (Zwangs-)Pause hauen die Ruhlander morgen wieder auf die Pauke: Brunnenkönigin Josefine Haupt lädt zum traditionellen Fest ein.
Es wird erstmals nicht von den Gewerbetreibenden selbst auf die Beine gestellt. Was der langjährige Vorsitzende Volkmar Richter mit einem lachenden und einem weinenden Auge quittiert. Er bedauert es, dass der Verein zur Auflösung verdammt war. „Das Interesse war einfach zu gering. Am Ende reduzierte sich alles auf das Brunnenfest.“ Dass heute ohne einen schlagkräftigen Gewerbeverein die Interessen der Selbstständigen nicht mehr gebündelt im Parlament angebracht werden können, sei ein großer Verlust. Auch noch gut ein Jahr nach der Auflösung des Vereins koche fast jeder in der Stadt am liebsten sein eigenen Süppchen. Richter: „Ambitionen, sich wieder zusammenzutun, gibt es nicht.“
Organisator Steffen Hoyk von der gleichnamigen Veranstaltungsagentur rechnet morgen mit 1500 Besuchern. Erstmals ist auf dem Markt eine Bühne aufgebaut, auf der am Abend die Andrea-Berg-Revival-Show steigt. Die Brunnenkönigin empfängt die Besucher um 15.30 Uhr mit einem Glas Sekt. Die 19-Jährige ist natürlich gebürtige Ruhlanderin, die derzeit das Schwarzheider Gymnasium besucht. Neu im Vergleich zu allen bisherigen Brunnenfesten ist auch der drei Euro teure Eintritt.