Das kleine Bauwerk sei wichtig für den innerörtlichen Verkehr.

"Eine dauerhafte Sperrung ist nicht vorgesehen", bestätigt Christian Konzack als stellvertretender Amtsdirektor. Die alte LPG-Brücke aus DDR-Zeiten musste im vergangenen November aufgrund des schlechten baulichen Zustands gesperrt werden. Durch ein Widerlager führe sogar ein vertikaler Riss. "Dieses Risiko konnten wir nicht länger verantworten", so Konzack.

Langfristig sei ein Ersatz-Neubau geplant. Für 2016 und 2017 gehört die Brücken-Investition jedoch nicht zu den Vorhaben, die in der Stadt Ruhland Priorität haben. Abhängig von den Stadtfinanzen, müsse danach entschieden werden, wann ein Ersatzbau in Angriff genommen werden kann. Christian Konzack verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass es in Arnsdorf insgesamt drei Schwarzwasser-Brücken gibt. Andrea