ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Brieske nicht zu schlagen

Pokalturnier.. Nach dem Rückzug der Mannschaft des VfB Senftenberg traten nur noch vier Mannschaften zum Pokalturnier auf dem Sportplatz an der Briesker Straße an. Guter Fußball wurde dennoch geboten. Harry Voll

Die alten Kämpen boten hervorragende Leistungen, so dass die Zuschauer manchmal mit der Zunge schnalzten. Es wurde schnell deutlich, dass die Herren noch nichts verlernt haben.
Schnell schälten sich mit den Brieskern und den Lauchhammeranern die Favoriten heraus. Vor der Partie gegeneinander waren beide Teams punkt- und torgleich. Im faktischen Endspiel hatte der FSV eine Vielzahl von Möglichkeiten, doch Ottomar Pitzk verteidigte seinen Kasten mit Glanzparaden. Erst in den Schlusssekunden gelang Thomas Kühn mit einem Sonntagsschuss die Entscheidung.
Die Kreisstädter waren nicht zu schlagen. Immerhin erhielt der Lauchhammeraner Heiko Urban für seine drei Treffer den Pokal für den besten Torschützen. Die durchweg fairen Spiele wurden von Thomas und Robert Hoffmann sicher geleitet. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten die Organisatoren des VfB Senftenberg und die Turnierleitung Kurt Wüstefeld und Daniel Scharnagel. Nach dem Turnier fand eine feierliche Meister- und Pokalsiegerehrung statt.

Statistik:
FSV Glückauf Brieske/Senftenberg - SV Blau-Weiß Lichterfeld 4:0
FSV Empor Hörlitz - FSV Lauchhammer 0:2
Brieske/Senftenb. - Hörlitz 1:0
Lichterfeld - Lauchh. 0:3
Brieske/Senftenberg - Lauchhammer 1:0
Lichterfeld - Hörlitz 0:4
Abschlusstabelle