ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:38 Uhr

Brieske-Dorf schwelgt zum Jubiläum in Erinnerungen
Brieske-Dorf holt Ehemalige wieder heim

Monika Neu, Ingrid Scheibel und Astrid Hacke schwelgen in Erinnerungen. Alte Fotos ihres Wohnhauses wandern von Hand zu Hand. Monika Neu (geb. Mank; l.) wohnt jetzt in Marenheim bei Mannheim.
Monika Neu, Ingrid Scheibel und Astrid Hacke schwelgen in Erinnerungen. Alte Fotos ihres Wohnhauses wandern von Hand zu Hand. Monika Neu (geb. Mank; l.) wohnt jetzt in Marenheim bei Mannheim. FOTO: Aswendt Peter / PETER ASWENDT
Brieske-Dorf. Bis aus Mannheim strömen Festgäste zur 570-Jahr-Feier. Dörflicher Zusammenhalt als Wohlfühlfaktor. Von Peter Aswendt

Es war ein Lachen, Johlen und Umarmen am Freitag im Festzelt auf dem Dorfplatz von Brieske-Dorf. Grund war das Treffen ehemaliger Einwohner des kleinen Dörfchens, anlässlich der 570-Jahr-Feier. „Ich bin total überrascht, dass so viel ehemalige Brieske-Dorf-Bewohner zusammengekommen sind“, freut sich Dorfklub-Chefin Ada Sommer. Neben den herzlichen Wiedersehensbekundungen werden auch immer wieder die alten Fotos der liebevoll zusammengetragenen Ausstellung bestaunt. Für die akribische Ahnenforschung sind die Dorfklubmitglieder in Archiven in Potsdam und Dresden unterwegs gewesen. Auch Monika Neu (63), geborene Mank, hat sich wiedererkannt. Die ehemalige Dorfbewohnerin lebt jetzt in Marenheim bei Mannheim. „Ich bin 1991 von hier weggezogen und habe in Marenheim geheiratet“, erklärt sie. „Durch meine Cousine habe ich von dem Treffen erfahren und die Gelegenheit genutzt, die Heimat wiederzusehen“, strahlt die Ex-Brieskerin.

Wilfried Kynast (68) ist der Liebe wegen in den 1970er-Jahren nach Dresden ausgewandert: „Wir sind eine große Familie in Brieske-Dorf und durch unser regelmäßiges Familien-Treffen ist der Kontakt in die Heimat nie verloren gegangen“, sagt er. Dies wird auch gleich bestätig: „Das ist mein Neffe“, ruft Kurt Kynast (80), quasi der Begründer der Kynast-Dynastie in Brieske-Dorf. Er ist im Jahr 1945 als Flüchtling in das kleine Dorf gekommen.

Was die Magie des Zusammenhalts der Menschen in Brieske-Dorf ausmacht, erklärt Kathleen Wehlte: „Wir sind vor fünf Jahren hierhergezogen und sofort in das Dorfleben integriert worden“, bestätigt sie den Briesker Wohlfühlfaktor. Zum Abschluss des Ehemaligentreffens gab es dann noch ein zünftiges Foto aller Beteiligten mit dem restaurierten Traktor RS-30 von Günter Hänzchen. Bis in den späten Abend wurde dann noch geredet und in Fotoalben gestöbert.