Mit der täglichen Wahl unseres äußeren Erscheinungsbildes teilen wir der Welt etwas mit. Wir sagen ihr, wer wir sind und wie es uns geht. Kommunikation erfolgt zum großen Teil ohne Worte, denn Körpersprache und das Auftreten erzählen ganze Romane. Mit bestimmten Accessoires ordnen wir uns selbst einer Gruppe zu oder grenzen uns gar von einer anderen ab. Wir können dadurch unseren ganz eigenen Stil ausdrücken.
Wem ging es denn noch nicht so: Man schlendert durch eine Einkaufspassage, plötzlich sticht einem ein Teilchen ins Auge und man denkt, dass es ganz wunderbar zu einer bekannten Person passen würde. Seltsam, oder„ Warum genau das“ Warum genau zu demjenigen„ Damit rechnen wir den Ohrringen und Ketten der Welt definitiv keinen tieferen Sinn zu, doch ist es schon verwunderlich, wie aussagekräftig solch kleine Sachen sein können.
Glänzende Ergänzungen: Ohrringe. Wie viele Ohrringe habt ihr“ Wir haben mal gezählt: Der Jugendredaktionsrekord liegt bei 26 Paar Ohrringen. Die Grenze ist sicher noch nicht erreicht. Doch woran liegt es, dass massenhaft Frauen (und teilweise auch Männer) diesem hübschen Accessoire verfallen„ Ganz einfach: Frau fühlt sich nun mal wohl damit und die Ausstrahlung kann interessanter werden. Ob der klassische Gold- und Silberschmuck, etwas orientalisch-baumelndes, Holzstecker oder rockige Totenköpfe, die einen von der Seite angrinsen - Ohrringe sind Trend und ein wichtiger Bestandteil des Schmuckkästchens. Immer wieder sind Frauen zu sehen, die shoppend auf nichts anderes schauen als Schmuck. Es ist also raus: Ohrringe haben die Frauenherzen längst erobert und werden da sicher noch ein Weilchen bleiben!
Hosenhalter: praktisch und schick. Sie sind schon überall und in unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich: Gürtel sind heute ein Muss für jeden modebewussten Menschen. Die meisten haben schon ihre eigene kleine Schublade oder liegen ordentlich eingeräumt in einer hübschen Box. Obwohl das praktische Teil kaum Gesprächsthema ist, sind die Gürtel Teil des täglichen Lebens, und - sie verleihen dem Outfit das gewisse Etwas. Jede Marke bietet sie schon aus unterschiedlichen Materialien, Längen oder Farben an.
Auch die Gürtelschnallen werden immer ausgefallener und größer. Aber auch der schlichte schwarze Ledergürtel ist nicht zu verachten: Mit ein paar Nieten und einer silbernen Schnalle passt er wieder in die heutige Gesellschaft! Dabei macht es keinen Unterschied, wer ihn trägt! Zwar differenzieren die Farben, Größen, sowie die Auffälligkeit zwischen Männlein und Weiblein, aber für jeden gibt es genügend Auswahl. Dies macht es sehr einfach, zu jedem Shirt oder Pulli den passenden umzulegen. Und das schlanke Teil hält zusätzlich die Hosen dort, wo man sie haben will.
Accessoires als Persönlichkeitstest“ Accessoires von Frauen sind sozusagen der Persönlichkeitstest auf die Schnelle. Ob introvertiert, extrovertiert, ob Neurotikerin oder Einzelgängerin. Man(n) findet es schnell heraus. Einfach auf Tasche, Ohrringe, Uhren, Piercing, Haarspange, Kettchen achten. Was aber wollen Männer mit dem vermeintlichen Pi-pa-po„ Sie wollen vielleicht beeindrucken, ihre Stärke, ihren Status demonstrieren.
Wie viel Schmuck braucht der Mann“ Na ja, wenn ihr uns fragt, dann sollten die Männer es nicht bei einer Armbanduhr belassen. In der heutigen Zeit darf Man(n) ruhig seinen guten Geschmack zeigen. Manche Leute tragen Armbänder, um Unterstützung für das eine oder andere zu zeigen. Außerdem denken wir, dass auch Männer sich ruhig einen Ring an den Finger stecken können. Die Liebe zum Beispiel, kann man damit getrost zeigen. Und manchen steht sogar eine Halskette. Also: „Männer traut euch! Tragt was euch gefällt und zeigt es auch!“