ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Ein Haus und vier Mülltonnen abgefackelt
Brandstiftung in Senftenberg und Schwarzheide

 In der Alten Flur in Schwarzheide brennt Dienstagabend der Dachstuhl eines leerstehendes Hauses lichterloh.
In der Alten Flur in Schwarzheide brennt Dienstagabend der Dachstuhl eines leerstehendes Hauses lichterloh. FOTO: Mirko Sattler
Senftenberg. In der Nacht zu Mittwoch sind kurz hintereinander ein Haus und vier Mülltonnen vom Feuer zerstört worden. Von Jan Augustin

Das stinkt gewaltig nach Brandstiftung: In Schwarzheide stand am Dienstagabend der Dachstuhl eines seit Jahren leerstehenden Hauses lichterloh in Flammen. Die Feuerwehren aus Schwarzheide, Ruhland, Senftenberg und Lauchhammer wurden kurz nach 21 Uhr gerufen und konnten das Feuer löschen. Allerdings erst nach Stunden. Der Einsatz dauerte bis weit nach Mitternacht. „Personen oder weitere Sachwerte waren nicht in Gefahr“, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit. Die unmittelbar neben der Einsatzstelle verlaufende Bundesstraße 169 musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Im Einsatz waren insgesamt 72 Feuerwehrleute.

Offensichtlich Brandstifter haben kurz vor diesem Feuer auch in Senftenberg ihr Unwesen getrieben. Dort wurden nur eine Stunde vor dem Einsatz in Schwarzheide Feuerwehr und Polizei in die Johannes-R.-Becher-Straße gerufen, weil dort vier Müllbehälter brannten. „Die Tonnen wurden komplett zerstört“, bilanziert Polizeisprecher Torsten Wendt. Personen oder weitere Sachwerte seien aber nicht in Gefahr gewesen.

In der Kreisstadt waren in den vergangenen Monaten bereits etliche Mülltonnen abgebrannt. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Bränden in Schwarzheide und Senftenberg gibt, ist unklar.

 In der Alten Flur in Schwarzheide brennt Dienstagabend der Dachstuhl eines leerstehendes Hauses lichterloh.
In der Alten Flur in Schwarzheide brennt Dienstagabend der Dachstuhl eines leerstehendes Hauses lichterloh. FOTO: Mirko Sattler