ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:37 Uhr

Polizei ermittelt in Senftenberg
Brandstiftung im Strandhotel

Kriminaltechniker haben vor vier Wochen Spuren nach dem Feuer im Strandhotel gesichert. Es soll sich um Brandstiftung handeln.
Kriminaltechniker haben vor vier Wochen Spuren nach dem Feuer im Strandhotel gesichert. Es soll sich um Brandstiftung handeln. FOTO: LR / Jan Augustin
Senftenberg. Das Feuer im Keller des Hauses am Senftenberger See ist vorsätzlich gelegt worden. Von Jan Augustin

Das Feuer im Senftenberger Strandhotel vor vier Wochen ist vorsätzlich gelegt worden. Das bestätigt Dana Hüttner, die Sprecherin des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg als Betreiber des Hauses. „Die Ermittlungen laufen derzeit“, teilt sie mit. Das Hotel werde aktuell gereinigt und die Brand- und Elektroanlage wieder funktionsfähig gemacht. Nach bisherigem Kenntnisstand sei eine Öffnung im November eher unwahrscheinlich. „Wir möchten auf jeden Fall Weihnachten und Silvester für unsere Gäste wieder das Haus öffnen, können aber noch keine verbindlichen Aussagen für den Dezember treffen.“ Das Feuer war am Mittwochabend vor einem Monat im Keller ausgebrochen. Etwa 35 Hotelgäste mussten das Haus umgehend verlassen und die Nacht in anderen Unterkünften verbringen. Verletzt wurde niemand. Zwölf Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort.

Polizeisprecherin Ines Filohn bestätigt, dass wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt wird. Wegen des laufenden Verfahrens, mit Hinblick auf einen möglichen Tatverdächtigen, macht sie derzeit aber keine näheren Angaben.