In Teilen Senftenbergs fällt derzeit das Atmen schwer. Ein Geruch von einer Art verbrannter Plastik liegt über der Stadt. Deshalb hat die Leitstelle Lausitz eine Warnmeldung herausgegeben.
Nach Angaben von Axel Leubauer vom Lagedienst der Leitstelle sollen insbesondere die Bürger der Nordstadt, also nördlich der Bahntrasse Cottbus-Senftenberg-Ruhland, ihre Türen und Fenster geschlossen halten. Damit sollen möglicherweise gesundheitsgefährdende Gase ferngehalten werden. Es steht noch nicht fest, wie lange die Warnung aufrechterhalten werden muss.

Auch das Klinikum Niederlausitz muss reagieren

In der Calauer Straße in Senftenberg sowie in deren Fortführung in Richtung Meuro/Freienhufen sowie auf der Ortsumfahrung Senftenberg (B169) kann es durch den Rauch zu temporären Sichtbehinderungen kommen. Dem Klinikum Niederlausitz, das auch an die Calauer Straße angrenzt, wurde von der Leitstelle Lausitz empfohlen deswegen die Lüftung außer Betrieb zu nehmen. Diese bleibt aber laut Klinikumssprecher Benjamin Seidemann in Betrieb. Zuvor sei mit dem Team der Haustechnik die Gefahrenlage abgeschätzt worden.
Grund für die Warnung ist ein größerer Brand auf einer Deponie nördlich der Senftenberger Ortsumfahrung B169. Dort werden durch ein Unternehmen Ersatzbrennstoffe gelagert. Bereits vor wenigen Wochen mussten dort die Feuerwehren zu einem Schwelbrand ausrücken. Damals konnte das Feuer recht zügig eingedämmt werden.