Die Feuerwehr ist am Donnerstag, 29. Dezember, gegen 19 Uhr zu einem Gebäudebrand in Ruhland im Landkreis Oberspreewald-Lausitz alarmiert worden. In der Goethestraße war ein Feuer in einem leerstehenden Gebäude ausgebrochen.
Das Feuer in dem alten, unbewohnten Fachwerkhaus entwickelte sich mehr und mehr zu einem Vollbrand. In den Etagen des Hauses soll sich hüfthoch Müll gestapelt haben, was die Brandbekämpfung durch die Feuerwehr erschwerte. Zudem mussten zunächst Äste von hohen Bäumen vor dem Haus mittels Motorsäge abgesägt werden, um mit den beiden Hubrettungsfahrzeugen aus Senftenberg und Lauchhammer nah genug an das Haus heranzukommen. Gegen 20 Uhr schlugen die ersten Flammen aus dem Dach heraus. Die Feuerwehr konnte ein komplettes Übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl noch rechtzeitig abwenden. Trotzdem mussten die Kameraden das Dach abdecken.

Etwa 80 Einsatzkräfte bei Löscharbeiten in Ruhland

19 Fahrzeuge mit etwa 80 Einsatzkräften waren bei den Löscharbeiten vor Ort – unter anderem Trupps unter Atemschutz mit drei C-Rohren. Feuerwehren aus Senftenberg, Schwarzbach, Arnsdorf, Ruhland, Hohenbocka und Hermsdorf sowie Rettungswagen aus Lauchhammer und Jannowitz waren im Einsatz.
Nach ersten Informationen wurde durch starken Rauch eine Person verletzt. Es handelt sich dabei um eine ältere Nachbarin, die infolge einer Rauchgasintoxikation vom Rettungsdienst behandelt werden musste.
Im Laufe des Freitags, 30. Dezember, werden Kriminaltechniker den Brandort untersuchen, um Rückschlüsse auf die Ursache des Feuers ziehen zu können. Der entstandene Sachschaden kann laut Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.
Laut Informationen von LR.de ist der Besitzer des Hauses Anfang Dezember 2022 dort tot von der Feuerwehr gefunden worden. Seitdem war das Haus unbewohnt. Die Todesursache des Mannes ist der Redaktion nicht bekannt.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.