| 03:00 Uhr

BootsFabrik ist in der Gemeinde Schipkau vor Anker gegangen

Jungunternehmer Marius Häßner bringt von seiner Schipkauer Bootswerkstatt aus frischen Wind ins Lausitzer Seenland.
Jungunternehmer Marius Häßner bringt von seiner Schipkauer Bootswerkstatt aus frischen Wind ins Lausitzer Seenland. FOTO: Bergander
Schipkau. Für Freizeitkapitäne gibt es in der Großgemeinde einen neuen Hafen. Jungunternehmer Marius Häßner ist mit seiner BootsFabrik hier dauerhaft vor Anker gegangen. Andrea Budich

Für Schipkaus Wirtschaftsförderer Jörg Bergander doppelter Grund zur Freude. Denn mit der BootsFabrik wurden die seit 2010 ungenutzten Hallen der ehemaligen Firma Kneucker im Schipkauer Gewerbegebiet wiederbelebt. "Gerade noch rechtzeitig, um das Bauwerk vor dem Verfall zu retten", sagt Wirtschaftsförderer Bergander erleichtert.

Neue Boote werden indes eher selten in Schipkaus BootsFabrik vom Stapel laufen. Chef Marius Häßner und seine zwei Mitarbeiter beschäftigen sich ausschließlich mit dem Service, der Wartung und Restauration von Holz- und Kunststoffbooten. Möglichst alle Arbeiten sollen dabei in der eigenen Werkstatt geleistet werden.

Künftig will der Jungunternehmer hier auch vorgefertigte Bootsschalen zu kompletten Schiffen ausbauen.