| 02:44 Uhr

Blauer Wegweiser in Schieflage

Der 2700 Kilo schwere Wegweiser in der Senftenberger Ernst-Thälmann-Straße muss nach einem Verkehrsunfall wieder geradegerückt werden.
Der 2700 Kilo schwere Wegweiser in der Senftenberger Ernst-Thälmann-Straße muss nach einem Verkehrsunfall wieder geradegerückt werden. FOTO: Augustin
Senftenberg. Der nach einem Verkehrsunfall vor einigen Tagen in Schieflage geratene blaue Wegweiserstein an der Senftenberger Ernst-Thälmann-Straße muss mit Spezialtechnik wieder in Stellung gebracht werden. Das bestätigt Anja Schmiedgen, die amtierende Sprecherin der Stadt Senftenberg. Jan Augustin

Der etwa 2700 Kilogramm schwere Stein sei zum Glück nicht beschädigt worden. "Ein Auftrag zum Geraderücken ist bereits an eine Firma erteilt worden. Denn das Gewicht des Steines erfordert besondere Technik", erläutert Anja Schmiedgen weiter.

Innerhalb des Senftenberger Stadtgebietes sind 61 blaue Elemente aufgestellt worden, darunter acht Stelen mit Informationen aus der spannenden Historie und dem aktuellen Durchblick auf die geschichtsträchtigen Häuser. Es handelt sich bei den blauen Elementen um keine klassischen Wegweiser im eigentlichen Sinne, sondern um Gestaltungselemente, die die Verbindungsachsen zu städtebaulich wichtigen Standorten herstellen sollen. Die ersten blauen Elemente wurden im Zuge der Rekonstruktion der Bahnhofstraße im Jahr 2011 aufgestellt. Weitere folgten im und am Schlosspark und im Rahmen der Innenstadtsanierung in den beiden Folgejahren. Mit dem "SeeStadt-Projekt" am Steindamm und am neuen Parkplatz in der Puschkinstraße ist das Konzept weiter umgesetzt worden.

Bewusst ist das IBA-blau gewählt worden. Die Optik des touristischen Leitsystems im Stadtgebiet wurde auch am See-Ufer auf der "Spur der Spiele", dem Spielplatz am Stadthafen, wieder aufgenommen. Die verschieden großen Wegweiser-Würfel führen den Besucher der Stadt unter anderem auch vom Bahnhof über die Bahnhofstraße direkt bis zum Senftenberger See.