| 02:51 Uhr

Bildung für Flüchtlingskinder ist eine große Herausforderung

Senftenberg. Die Kinder von Flüchtlingsfamilien haben mit ihrem Aufenthalt in Deutschland das Recht und nach sechs Wochen sogar die Pflicht, zur Schule zu gehen. "Nach unserer Erfahrung ist es für Schulen oft eine Herausforderung, diese Kinder in den Unterrichtsalltag angemessen zu integrieren", teilt Viola Weinert von den regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA Brandenburg) mit. red/mf

Die Flüchtlinge mit ganz unterschiedlichen Nationalitäten und deren Kinder besitzen teilweise gar keine oder nur geringe Kenntnisse der deutschen Sprache, manchmal eine andere, eine geringe oder gar keine Alphabetisierung als auch verschiedene Lebensgewohnheiten, Lebenserfahrungen und Lebensumstände.

Die Integrationsbeauftragten aus Südbrandenburg, die Oberschulen aus Cottbus-Sachsendorf und aus Forst sowie die Niederlassung Cottbus der RAA Brandenburg laden deshalb gemeinsam mit dem Landesschulamt zu einem Fachaustausch ein. "Mit Schulen in Südbrandenburg, die sich von dem Thema angesprochen fühlen, wollen wir gemeinsam Informationen zum Thema austauschen und mögliche Lösungen für die genannten Herausforderungen aufzeigen", so Viola Weinert.

Der Fachaustausch findet am Mittwoch, dem 22. April, von 14 bis 18 Uhr in der Aula des Friedrich-Engels-Gymnasiums in Senftenberg, Fischreiherstraße 14, statt.