ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:14 Uhr

Frauendorf
Franken-Bier, Knoblauch und Aroniabrot

Die Brüder Jürgen und Rainer Krappmann aus Oberfranken mit dem Frauendorfer Günther Niklisch (M.), der das Bier in die Oberlausitz brachte.
Die Brüder Jürgen und Rainer Krappmann aus Oberfranken mit dem Frauendorfer Günther Niklisch (M.), der das Bier in die Oberlausitz brachte. FOTO: Mirko Sattler
Frauendorf. Am Sonnabend hat in Frauendorf der bereits 31. Bauernmarkt stattgefunden. Besucher sind begeistert. Von Mirko Sattler

Die ersten Besucher strömen bereits kurz nach 9 Uhr auf den Markt. Während im Frühjahr eher Pflanzen angeboten werden, gibt es jetzt deren Früchte. Die Besucher haben es darüber hinaus auf das Backwerk abgesehen. „Wir backen rund 100 Kuchen. Neu ist Aroniabrot aus Natursauerteigmischung“, verrät  Bäckermeister Axel Günther. „Das Brot ist ein bisschen herzhaft süß, der Brotgeschmack bleibt aber erhalten“, resümiert Roxana Trasper, die mit ihrer Familie nach Frauendorf gekommen ist.
Das Frauendorf Bier erfreut sich bei den Besuchern ebenfalls großer Beliebtheit. „Es handelt sich um ein bayerisches Getränk, nicht zu hell, dafür vollmundig“, erklärt Traditionsvereinschef Jörg Döring.  Seit Jahren bringt Rainer Krappmann den Gerstensaft per Lkw aus dem oberfränkischen Frauendorf in die Oberlausitz.

Unter den ersten Marktgästen befinden sich Otto und Veronika Schmidt. „Heute wollen wir  frische Butter und frischen Knoblauch mitnehmen.  Kulinarisch werden wir mal die Bratwurst und frischen Honig probieren“, sagt das Rentnerpaar aus Grünewalde.
Mit dem Frauendorfer Bauernmarkt im Herbst beginnt auch die vorweihnachtliche Zeit  in der Oberlausitzer Gemeinde. Los geht es mit dem Verkauf der Stollen über das Lichterfest bis zum Selbstschlagen der Weihnachtsbäume.