| 02:55 Uhr

Betreuung in Großräschen läuft "sehr gut"

Die Einrichtungsleiterin des DRK-Seniorenwohnparks in Großräschen Sabine Palm-Reppel (r.) besucht regelmäßig ihre Bewohner, um sich nach der Zufriedenheit zu erkundigen. Die Bewohnerin im betreuten Wohnen Inge Rauhut über die Abwechslung und ein nettes Gespräch.
Die Einrichtungsleiterin des DRK-Seniorenwohnparks in Großräschen Sabine Palm-Reppel (r.) besucht regelmäßig ihre Bewohner, um sich nach der Zufriedenheit zu erkundigen. Die Bewohnerin im betreuten Wohnen Inge Rauhut über die Abwechslung und ein nettes Gespräch. FOTO: Peter Answedt
Großräschen. Der Seniorenwohnpark des Deutschen Roten Kreuzes in Großräschen hat bei einer Qualitätsprüfung die Bewertung "sehr gut" erhalten. Damit hat sich die Einrichtung entscheidend im Vergleich zu 2010 verbessert. red/ckx

Im Seniorenwohnpark des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Großräschen ist die jährliche Begutachtung der Qualität der Pflege durch Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) erfolgt. Die Regelprüfung wird unangekündigt durchgeführt und bezieht sich insbesondere auf die Aspekte des Pflegezustandes und die Wirksamkeit der Pflege- und Betreuungsmaßnahmen. "Eines Morgens standen drei Damen und Herren vor uns, wiesen sich aus und schon ging es ab in mein Büro", beschreibt Sabine Palm-Reppel, Einrichtungsleiterin des DRK-Seniorenwohnparks.

Nachdem die Einrichtungsleiterin die aktuelle Belegungsliste vorgelegt hat, erfolgt per Zufallsgenerator aus allen Pflegestufen die Auswahl der Bewohner. In die Prüfung wurden neun Bewohner einbezogen und acht Bewohner befragt. Die Qualitätskontrolle beinhaltet ein Gespräch zur Zufriedenheit und eine Überprüfung des Pflegezustandes unter Einbeziehung der Pflegedokumentation.

Im Anschluss erfolgt die Aufteilung der Mitarbeiter in die jeweiligen Wohnbereiche. "Unsere Pflegedienstleiterin Heike Baumgarten und unsere Qualitätsbeauftragte Michaela Hannemann waren an diesem Tag im Dienst", erklärt die Wohnpark-Chefin und fügt an: "Sie waren natürlich fit und konnten vor Ort alle Fragen zur Ergebnisqualität beantworten."

Bei der vorgeschriebenen Prüfung der Dokumentation wurde durch die DK-Mitarbeiter festgestellt, dass entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen die Risiken erfasst und regelmäßig geprüft wurden. Positiv bewertet wurde, dass in den Dokumentationen auch das subjektive Wohlbefinden der Bewohner festgehalten ist. Eine Befragung der Bewohner erfolgt natürlich ohne Beisein der Mitarbeiter vom DRK-Seniorenwohnpark.

Vor wenigen Tagen wurde das Ergebnis bekannt gegeben und mit dem Gesamtergebnis der Qualitätsprüfung und der Note "sehr gut". "Unsere Mitarbeiter haben sich über dieses Ergebnis gefreut", zeigt sich Sabine Palm-Reppel begeistert, "denn vor fünf Jahren hatte unsere Einrichtung noch die Bewertung 2,4, das spricht für eine sehr gute Arbeit aller Beteiligten", so die Einrichtungsleiterin.